Zeithochdrei: Gerry Weber setzt auf 4-Tage-Arbeitswoche

10.11.2022 | ‚Arbeite, wieviel du willst“ – mit diesem Grundsatz erweitert Gerry Weber sein internes Arbeitszeitmodell ‚Zeithochdrei‘. Seine Mitarbeiter:innen und ihre Bedürfnisse immer im Fokus, gilt bereits seit zehn Jahren die Devise ‚Arbeite, wann du willst‘. Im Zuge der Pandemie wurde das Arbeitszeitmodell um eine weitere Ebene in Form der Option Mobile Workings erweitert. Unter dem ergänzten Leitsatz ‚Arbeite, wo du willst‘ können die Mitarbeiter:innen wählen, ob die komplette Arbeitswoche mobil arbeiten wollen oder gar nicht.

Flexible Rahmenbedingungen und mehr Eigenverantwortung

‚Arbeite, wieviel du willst‘ heißt nun die neue Dimension, die das Arbeiten noch positiver gestalten soll. „Menschen und ihre Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich. Bedürfnisse können sich mit der Lebenssituation ändern. Um dem gerecht zu werden, setzen wir auf sehr flexible Rahmenbedingungen und mehr Eigenverantwortung unserer Mitarbeitenden“, erklärt Dirk Wefing, Director Human Resources. Mitarbeiter:innen haben künftig die Wahl, ob sie ihre Wochenarbeitszeit auf vier oder fünf Wochentage verteilen. Und das jede Woche neu. Einzige Voraussetzung: Abstimmung mit Vorgesetzten, denn die Funktionsfähigkeit von Abteilungen soll weiterhin montags bis freitags gewährleistet sein. Das Angebot gilt für Mitarbeitende in Voll- und Teilzeit.

Ausgewogene Work-Life-Balance

Darüber hinaus wird den Gerry Weber-Angestellten das Recht eingeräumt, ihre Wochenarbeitszeit um 10 bis 25 Prozent zu reduzieren. Dauerhaft oder befristet. Das Bruttogehalt wird bei dieser Option proportional reduziert. Zusätzlich können sie alle zwei Jahre eine bis zu vier Woche dauernde Auszeit in Form von unbezahltem Urlaub wirkend machen. Alle Optionen können miteinander kombiniert werden. „Aus einer Befragung unserer Mitarbeitenden wissen wir, wie wichtig ihnen eine gute Balance zwischen Arbeits- und Privatleben ist. Viele sind bereit, für mehr Zeit auf Geld zu verzichten. Die neuen Wahlmöglichkeiten sind ein weiterer Schritt in Richtung New Work und werden einen zusätzlichen Beitrag zur Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden leisten. Zufriedenheit ist wiederum eine Voraussetzung für Loyalität, Commitment sowie eine hohe Produktivität“, erläutert Dirk Wefing. „Darüber hinaus sehen wir große Chancen Menschen für eine Karriere bei Gerry Weber zu gewinnen, die wir bisher noch nicht begeistern konnten.“

Das neue Arbeitszeitmodell ‚Zeithochdrei‘ wird zum 01. Januar 2023 für alle Mitarbeitenden im Headquarter eingeführt. Spätere Feinjustierungen sind nicht ausgeschlossen. Die Mitarbeitenden im Retail nutzen heute schon flexible Arbeitszeitmodelle.

gerryweber.com

Bild oben: Dirk Wefing, Director Human Resources, Gerry Weber

10.11.2022