24. April 2015  |  TM-digital Handel
Wie es um das beliebteste Kleidungsstück der Welt steht, hat Webdata Solutions nun in den drei größten deutschen Onlineshops Amazon, Otto und Zalando1 untersucht. Für die Studie „blackbee Jeans Report 2015“ verwendete das Leipziger Software-Unternehmen die Daten seiner Marktanalyse-Lösung blackbee trendscout. In einer ersten Auswertung wurde besonderes Augenmerk auf Preise, Marken und Kundenrezensionen gelegt.
Die drei umsatzstärksten Online-Shops Deutschlands
Mit ca. 11.000 Stück hat Amazon mit Abstand die meisten Jeans im Angebot. Danach folgen Otto mit 7.000 und Zalando mit 4.400 Stück. Insgesamt bieten die drei genannten Shops somit rund 22.400 Paar Jeans an. 12.000 davon sind Damenjeans, etwas über 8.300 Modelle gibt es für Herren und knapp 1.900 für Kinder. Die Damenwelt ist also im Vorteil, was die Auswahl verschiedener Modelle angeht. Bei über 470 Marken fällt die Auswahl oft nicht leicht. Diese Zahlen schwanken auf Grund der hohen Fluktuation im Fashion Bereich zwar täglich, lassen aber schon auf den ersten Blick die enorme Beliebtheit der Jeans in allen Zielgruppen erkennen.
Preisstrategien bei Jeans im Onlinehandel
Wie die Leipziger Studie aufdeckt, lassen die Preisstrategien der drei untersuchten Shops einige Unterschiede erkennen. Im Durchschnitt kostet ein Paar Jeans bei Amazon 72,06 €, bei Otto 61,38 €. Bei Zalando liegt der Durchschnittspreis mit 91,09 € deutlich darüber. Betrachtet man die Grafiken der blackbee trendscout Preisstatistik, fällt auf, dass Zalando mit einer Preisspanne von 417 € das weiteste Feld an Jeans anbietet, bei Otto beträgt dieser Wert rund 254 €, bei Amazon rund 354 €.
Bei Amazon und Otto finden sich die meisten Jeans in der Preiskategorie von 41-70 €, bei Zalando in der nächsthöheren Kategorie von 71-100€. Wieder zeigt sich Zalando als die Luxus-Queen unter den drei untersuchten Shops. Die teuerste Jeans ist dann auch genau hier zu haben: ein Modell des französischen Design-Labels Pierre Balmain für 429,95€.
Die beliebtesten Jeans-Marken der deutschen Online-Shopper
Der „blackbee Jeans Report 2015“ hat unter den rund 470 verschiedenen Jeans-Marken, die bei den drei untersuchten Shops zu haben sind, die acht am häufigsten angebotenen Marken bestimmt. Die beliebteste Jeans-Marke ist demnach Esprit, dicht gefolgt von G-Star. Auf den Plätzen 3 bis 8 finden sich s-Oliver, Levi`s, Tom Tailor, Pepe Jeans, Wrangler und Replay. In der Grafik (Abb. 3) ist erkennbar, wie unterschiedlich die Preisstrategien der Marken sind. Drei der Top-5-Marken – Esprit, s.Oliver und Tom Tailor – sind hauptsächlich in der Preiskategorie von 41-70 € vertreten.
Kundenrezensionen – unbezahlbar im E-Commerce
Auch Kundenrezensionen, die für den Erfolg im E-Commerce immer wichtiger werden, hat die Studie „blackbee Jeans Report 2015“ untersucht. Von den drei betrachteten Shops scheinen Otto und Zalando die steigende Bedeutung von Bewertungen besonders gut verstanden zu haben.
Bei der Bewertungsquote liegt Otto ganz weit vorn. 4.700 von 7.000 Jeans haben mindestens eine Kundenrezension, das sind 67% aller Jeans. Bei Zalando ist die Quote mit 55% auch noch sehr gut. Nur Amazon gerät hier offenbar ins Hintertreffen: beim Online-Riesen sind nur 34% der Jeans durch Kunden bewertet worden.
Bedenkt man, dass die Glaubwürdigkeit abgegebener Produktbewertungen mit ihrer Anzahl pro Produkt steigt, hat wieder Otto die Nase vorn, denn hier finden sich über 698 Paar Jeans mit jeweils 100 Bewertungen und mehr, das sind knapp 10% aller Modelle bei Otto. Auch das Paar mit den meisten Bewertungen ist hier zu finden: ein Modell der Eigenmarke „Arizona“ mit über 2.900 Rezensionen.
www.webdata-solutions.com

24.04.2015