Strenesse wechselt zum 1. Juli aus dem vorläufigen in das ordentliche Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Wie das Unternehmen mitteilte, habe das Amtsgericht Nördlingen dem entsprechenden Antrag des Unternehmens stattgegeben. Der für die Sanierung von Strenesse zuständige Michael Pluta gab an, die Finanzierung des Unternehmens sei bis 2015 gesichert. Die Gläubiger hätten über den Gläubigerausschuss die aktuellen Planungen bestätigt und verfügt, dass die Suche nach einem Investor vorerst ausgesetzt werde.
www.strenesse.de

30.06.2014