Start des digitalen Fair Fashion Forum Ruhr
Fair Fashion Forum Ruhr

Mit Nachhaltigkeit aus der Krise? – Diese Woche startet das digitale Format des Fair Fashion Forum Ruhr am 19. Mai 2021 von 16.00 bis 19.00 Uhr. Ziel ist es, den Austausch innerhalb der Branche anzuregen und über die Missstände in der Fast-Fashion-Industrie zu informieren. Denn die anhaltende Coronapandemie hat die Modebranche in starke Mitleidenschaft gezogen und stellt sie vor langfristige Veränderungen. Gerade der Einzelhandel ist hier zusätzlichen Herausforderungen gegenübergestellt. Doch führt die Krise bei Verbraucher:innen und in der Modeindustrie tatsächlich zu einem Umdenken und somit zu mehr Nachhaltigkeit? Diesen und anderen Fragen widmen sich die eingeladenen Speaker:innen.

Das Ruhrgebiet – Ein Sustainable Fashion Hotspot?

Ob der Trend wirklich von ‚Fast’ zu ‚Slow Fashion’ wechselt, ist nach wie vor mehr Hoffnungsträger als nachweisbare Realität, aber Fakt ist, dass der Einzelhandel eine große Rolle innerhalb dieser Entwicklung spielen kann und der Bedarf definitiv wächst. Mit Fokus auf das Ruhrgebiet, wollen die Veranstalter des Fair Fashion Forum Ruhr nun hervorheben, dass es hier durchaus ausschöpfbares Potenzial gibt – nicht zuletzt begünstigt durch die Veröffentlichung des Modeführers ‚Buy Good Stuff’ in Zusammenarbeit mit der AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf.

Programmschwerpunkte

Bei den Paneltalks widmen sich die Speaker:innen folgenden Fragen: Welche Rolle spielen Konsument:innen und Zivilgesellschaft für einen nachhaltigen Modekonsum? Welche Auswirkungen hat die Coronapandemie auf die Lieferketten und die soziale Lage in den Produktionsländern? Welchen Beitrag können Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing leisten, um nachhaltigen Konsum in ihrer Kommune zu fördern? Außerdem diskutieren verschiedenen Expert:innen, welche Chancen und Ansätze sich durch Nachhaltigkeit ergeben, um besser aus der Krise zu kommen. Zu den eingeladenen Gästen zählen unter anderem Annabelle Homann (Lanius), Nico Hoffmeister (Textilerei Mannheim), Chandra Prakash (Coccon, Träger des deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021) und Lucas Bauer von Ettics (Witten/Dortmund).

Das Fair Fashion Forum Ruhr ist eine gemeinsame Veranstaltung von Faire Metropole Ruhr, AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf, Eine Welt Netz NRW, Technische Universität Dortmund – Seminar Kulturanthropologie des Textilen der TU und Eine Welt Zentrum Herne.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Bild oben: Unsplash/ Jason Leung

 

17.05.2021