View sagt Juli-Veranstaltung ab

30.04.2020 | Die View Premium Selection, die zwischen dem 14. und 15. Juli in München stattfinden sollte, wurde jetzt abgesagt. In einem vorliegenden offiziellen Schreiben bedauern es die Veranstalter, diese Edition absagen zu müssen. Man sei sich insbesondere im Vordergrund der derzeitigen „schwierigen und unsicheren Situation“ bewusst, dass die Bedeutung und Relevanz der Messe für Hersteller und Modeunternehmen als der Ort des Austausches und des Business gegeben ist. Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start, drückt sein Bedauern aus: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und auf Basis der wertvollen Einschätzung und Einblicke von Experten sowie Produzenten fühlen wir uns dazu veranlasst, die View Premium Selection am 14. bis 15. Juli 2020 abzusagen. Diese Entscheidung fällt uns sehr schwer. Wir bedauern es zutiefst, unsere geliebte View in diesem Sommer nicht veranstalten zu können – insbesondere da wir wissen, wie wichtig ein schnellstmöglicher persönlicher Austausch und die Wiederaufnahme der geschäftlichen Beziehungen für die Textilindustrie ist. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Ausstellern, Besuchern sowie bei unseren Dienstleistern für die allzeit große Loyalität, den Optimismus und das Vertrauen in uns bedanken, welches wir sehr zu schätzen wissen. Wir tun unser Bestes, um Ihnen so schnell wie möglich wieder eine optimale Plattform zur Verfügung stellen zu können.“

Zu der finalen Absage habe eine Befragung geführt. Vergangene Woche hätte man eine Umfrage unter den View-Ausstellern gestartet und nach der Meinung und Einschätzung darüber befragt, ob die View Premium Selection Mitte Juli stattfinden solle. Das Ergebnis ergab, dass eine Mehrheit derzeit keinen Bedarf an der Preview-Textil-Messe habe. Alleine wegen des Verzugs in der Produktion können viele Hersteller die neuen Kollektionen nicht termingerecht fertigstellen. Zusätzlich kämen Veranstaltungsverbote sowie die voraussichtlich länger andauernden Reisebeschränkungen, die von Land zu Land unterschiedlich ausfallen, die eine Planbarkeit, die für die Veranstaltung dringend notwendig ist, obsolet machen. An erster Stelle stehe über allem laut dem Veranstalter die Gesundheit und Sicherheit der Aussteller und Besucher an erster Stelle, die es zu wahren gilt.

Frank Junker, Creative Director Munich Fabric Start, erklärt, wie man als Veranstalter in den kommenden Monaten vorgehen will: „Unser gesetztes Ziel ist nun, die Munich Fabric Start vom 01. bis 03. September 2020 und im Anschluss die View Premium Selection vom 08. bis 09. Dezember 2020 organisieren zu können. Selbstverständlich unter entsprechenden Vorkehrungen, welche neben den mittlerweile selbstverständlichen Hygiene-Maßnahmen auch eine kontrollierte Besucherführung, kontaktloses Online-Ticketing und den Mindestabstand vor Ort aufgreifen. Wir erarbeiten hier gerade zusammen mit verschiedenen Interessensgruppen einen Stufenplan mit dezidierten Handlungsempfehlungen für die Durchführung von Messen unter Berücksichtigung der offiziellen Regelungen.“

Das in Deutschland ausgesprochene Veranstaltungsverbot gilt aktuell bis 31. August 2020, sodass man den Messetermin der Munich Fabric Start nach derzeitigen Richtlinien als erste mögliche Plattform als Startschuss in die Saison Autumn.Winter 21/22 gestalten will. Der Messe lägen nach eigenen Angaben bereits zahlreich eingegangenen Stand-Anmeldungen von Herstellerseite vor.

Bild: V.l.n.r.: Sebastian Klinder und Frank Junker

www.viewmunich.com

www.munichfabricstart.com

30.04.2020