s.Oliver spendet Jacken an Bahnhofsmissionen
s.Oliver spendet Jacken an Bahnhofsmissionen

13.10.2020 | Der Rottendorfer Modekonzern s.Oliver hat die Aktion ‚Wärme spenden‘ gestartet. Mit dieser Initiative möchte das Unternehmen obdachlose Menschen in den anstehenden Wintermonaten unterstützen sowie auf die Lebensumstände dieser Menschen aufmerksam machen. Insgesamt 40 Bahnhofsmissionen erhalten als Spende warme Jacken von s.Oliver. Den Startschuss für die Aktion bildete der internationale Tag der Obdachlosen am 10. Oktober. An diesem Tag spendete die Marke neben den Jacken außerdem warme Mahlzeiten, die über die Bahnhofsmissionen Berlin Zoo unter Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen To-Go ausgegeben wurden. Zusätzlich erhielten die Bedürftigen eine Einwegmaske. Janina Uhse unterstützte die Aktion, indem sie Gerichte aus ihrem eigenen Kochbuch für die Bedürftigen der Berliner Bahnhofsmission zubereitete.

Zeitgleich fand die Aktion in Würzburg statt. Nahe der Unternehmenszentrale wurde die warme Mahlzeit in der betriebseigenen Kantine zubereitet und zusammen mit den Jacken vor der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof von Mitarbeitern verteilt. Im Rahmen des Corporate Volunteering erhalten diese einen Ausgleichstag für ihren Einsatz am Wochenende. Damit möchte s.Oliver die hohe Bedeutung des Ehrenamts als starke Säule unserer Gesellschaft unterstreichen und dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Die Bahnhofsmission Würzburg und s.Oliver verbindet bereits lokal eine Partnerschaft. Das Modeunternehmen spendet regelmäßig Kleider an die soziale Einrichtung. Diese Zusammenarbeit wird nun deutschlandweit ausgebaut.

Die gemeinnützige Aktion findet im Rahmen der s.Oliver Herbstkampagne statt, die am 15.10.2020 startet. Unter dem Titel ‚Outdoor, Together‘ stehen das Zusammensein und ‚Wärme spenden‘ im Vordergrund. Die Outdoor Styles sind seit 01.10.2020 in den s.Oliver Stores, im Handel und im Onlineshop erhältlich.

www.soliver.de

13.10.2020