Peak Performance geht erste Design-Kollaboration ein
Peak Performance, Nigel Cabourn, Ski, Performance, Funktionskleidung

16.12.2016 | Zum ersten Mal in ihrer 30-jährigen Unternehmensgeschichte geht die schwedische Marke Peak Performance eine Designer-Zusammenarbeit ein. Es handelt sich um den britischen Designer Nigel Cabourn, der sich mit zeitgenössischer Arbeits- und Funktionskleidung einen Namen gemacht hat. Beide Seiten haben jetzt eine 20-teilige Unisex-Kollektion für die Saison Herbst/Winter 2017/18 entwickelt. Die Auswahl reicht vom dicken Schafsledermantel bis hin zu bequemen Skihosen, die für die Piste entwickelt wurden, aber auch außerhalb davon getragen werden können. „Die schwedischen Skianzüge erinnern ein wenig an die Amerikaner und die Ausstattung der Tenth Mountain Division. Sie haben einen Anzug mit einem voll funktionsfähigem Rucksack an der Rückseite der Jacke getragen. Ich habe dieses Designdetail genutzt und es in die schwedische Militär-Ästhetik integriert. Das Material ist ein wasserfester Camouflage-Stoff,“ erklärt Cabourn die gemeinsame Arbeit. Neben dem Aspekt der Skibekleidung spielen insbesondere Military-Elemente, eine Expertise von Nigel Cabourn. „Wir haben monatelang Nigels umfangreiches Privatarchiv an Militärbekleidung aus der ganzen Welt durchforstet, um die perfekten Teile zu finde, die es zu ‚wieder-entdecken’ gilt“, so Sofia Gromark Norinder, Head of Urban Design bei Peak Performance. www.peakperformance.com

16.12.2016 | dt