Strauss schließt endgültig
Strauss,  Dr. Dirk Andres ,

05.12.2016 | Der Geschäftsbetrieb der Warenhauskette Strauss Innovation wird im kommenden Jahr endgültig eingestellt. Das gab jetzt der Insolvenzverwalter des Langenfelder Unternehmens, Rechtsanwalt Dr. Dirk Andres von der Kanzlei AndresPartner, bekannt. Der laufende Betrieb der Strauss Innovation GmbH werde stufenweise eingestellt und es soll mit dem Abverkauf begonnen werden. Am Freitag, den 2. Dezember 2016 wurden die 670 Mitarbeiter der Warenhauskette über die Geschäftsaufgabe informiert.

Nach Angaben des Insolvenzverwalters konnten trotz großer Bemühungen kein Investor für die Übernahme der Geschäfte gefunden werden.  „Ohne die Unterstützung durch einen oder mehrere Investoren ist es uns aufgrund von wirtschaftlichen und insolvenzrechtlichen Vorgaben nicht möglich, Strauss Innovation dauerhaft weiterzuführen”, erklärte Andres, der seit Insolvenzantrag Ende September 2016 mit seinem Team intensiv an einer Fortführungslösung gearbeitet hat. Bis Ende Februar 2017 soll der Betrieb bei den meisten der 57 Filialen aufrechterhalten werden, das gälte auch für die Geschäfte, bei denen der Mietvertrag bereits zum 31.12.2016 ausläuft. Ob diese weitergeführt werden, läge in der Entscheidungsgewalt der Vermieter, ob sie einer Verlängerung zustimmen oder nicht. Die entscheidenden Gespräche würden bereits laufen. Bleibt eine Einigung aus, so werden die Filialen fristgrecht zum Jahresende geschlossen.

Die Strauss Innovation GmbH hatte am 22. September 2016 beim Amtsgericht Düsseldorf einen Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Am 1. Dezember 2016 wurde der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Dirk Andres zum Insolvenzverwalter  des Unternehmens bestellt. (Bild: ©Strauss Innovation GmbH) www.strauss-innovation.de

 

 

05.12.2016 | dt