Reed Exhibitions Österreich: Umstrukturierung der Messe-Bereiche
Reed Exhibitions Österreich: Umstrukturierung der Messe-Bereiche

03.09.2020 | Mit einem strategischen Strukturierungskonzept unternimmt Reed Exhibitions Österreich einen neuen Schritt, um das Unternehmen auch für die Zukunft zu positionieren. Zu den Maßnahmen zählt unter anderem eine verstärkte Konzentration auf größere Messeformate. Für alle weiteren Eigenmessen im Portfolio, die nicht in diesen Rahmen fallen, wurde mit dem neuen Partner Austrian Exhibition Experts GmbH eine optimale Lösung gefunden. Die neu gegründete Gesellschaft wird in Zukunft die Ausrichtung einer Reihe kleinerer Messen auf Lizenzbasis übernehmen. Konkret umfasst dies folgende Messemarken: Belétage, Casa, Tracht & Country, Ideenwelt, Interpädagogica, Lebenslust, Modellbau-Messe sowie Vienna Comic Con-VCA. „Die Corona-Krise hat die gesamte Veranstaltungsbranche massiv getroffen. Es haben sich zudem schon länger gravierende Veränderungen am Messemarkt abgezeichnet, denen wir mit dem neuen Portfoliokonzept gegensteuern und Reed Exhibitions Österreich strategisch neu strukturieren. Wir haben uns entschieden, mit Austrian Exhibition Experts beziehungsweise dem Messezentrum Salzburg eine längerfristige Partnerschaft zur Weiterentwicklung eines wichtigen Teils unseres Messe-Portfolios einzugehen. Für unsere langjährigen Aussteller und Partner wird sich durch die gewählte Variante – auch durch die teilweise Übernahme der persönlichen Ansprechpartner und Team-Mitglieder von Reed Exhibitions durch die beiden Veranstaltungspartner – in den Abläufen wenig ändern“, versichert Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Reed Exhibitions Österreich. 

Einen neuen Veranstalter hat ab 2021 auch die Salzburger Traditionsfachmesse Creativ Salzburg. Reed-Langzeitpartner Messezentrum Salzburg GmbH übernimmt - ebenfalls auf Lizenzbasis – das Thema. Die Abhaltung der kommenden Herbstmessen richtet sich nach den Bedürfnissen der Besucher sowie Aussteller und wird sich – unter steter Beobachtung der regionalen Corona-Fallzahlen – an den gesundheitsbehördlichen Vorgaben orientieren. 

Bild: Benedikt Binder-Krieglstein

https://www.reedexpo.at/

03.09.2020