Peek & Cloppenburg: Wachstum und Erweiterung auf allen Ebenen
Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf und Wien, Geschäftsbericht, Mr. F – Fashion Essentials

23.11.2016 | Die Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf und Wien präsentieren jetzt ihre Geschäftsergebnisse für das Jahr 2015, die durch Umsatzwachstum sowie Weiterentwicklung der Unternehmen gezeichnet sind. Die Gruppe ist in 15 europäischen Ländern präsent und wird durch beiden Zentralen in Düsseldorf und Wien gesteuert. Die Netto-Umsatzerlöse der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf sind im Geschäftsjahr 2015 von 1.459 Millionen Euro um 28 Millionen Euro auf 1.487 Millionen (+1,9 Prozent) gewachsen. Das EBITDA beläuft sich bei 89 Millionen Euro und die EBITDA-Marge beträgt sechs Prozent. Mit 46,3 Prozent befand sich die Eigenkapitalquote weiter auf hohem Niveau und die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl stieg von 13.166 um 544 auf 13.710.

Ähnlich positiv sind die Ergebnisse des Berichts der Peek & Cloppenburg KG, Wien. Die Umsatzerlöse (netto) wuchsen um 4,3 Prozent von 579 Millionen Euro um 25 Millionen Euro auf 604 Millionen Euro. Mit durchschnittlich 3.878 Mitarbeitern ist die Zahl von 3.695 um 183 gestiegen. Den stationären Multi-Brand-Einzelhandel im Blick, investiert und das Unternehmen in seine 140 zählenden Häuser. Geplant sind unter anderem der Bau eines Weltstadthauses in Aachen, Neueröffnungen in Rumänien, Litauen, Tschechien, Polen und Ungarn sowie weitere Umbaumaßnahmen und Eröffnungen.

In puncto Omnichannel will P&C mittelfristig zehn Prozent seines Umsatzes online generieren. Um das persönliche und das digitale Kundenerlebnis zu optimieren, wurde der Fashion ID Online-Shop in diesem Jahr unbenannt, sodass der deutsche und der österreichische Online-Shop unter den Namen www.peek-cloppenburg.de beziehungsweise www.peek-cloppenburg.at firmieren. Neben dem hohen Anteil an Eigenmarken setzt das Unternehmen verstärkt auf Services wie beispielsweise eine Verfügbarkeitsüberprüfung, der Click & Collect Funktion oder eine App mit Barcode-Scanner. Weitere Möglichkeiten der Verknüpfung zwischen Online-Shop und dem stationären Handel testet P&C gerade aus. Des Weiteren hat die Gruppe seine IT-Strukturen ausgebaut. So wurden die Warenwirtschaftssysteme durch eine Einzelhandelslösung mit SAP und Oracle abgelöst und in den Märkten bereits etabliert.

Der neueste Zugang im Hausmarkensortiment der P&C Gruppe ist die Marke ‚Mr. F – Fashion Essentials‘, die bei P&C sowie in ausgewählten Anson’s Filialen erhältlich sein wird. Das neue Label der IB Company richtet sich an den jungen mode- und preisbewussten männlichen Endkunden. (Bild: P&C Weltstadthaus Frankfurt) www.peek-cloppenburg.de, www.peek-cloppenburg.at

23.11.2016 | dt