Modehandel verliert mehr und mehr Kunden
Modehandel verliert mehr und mehr Kunden

28.06.2019 | Wie der Anbieter für digitales Handelsmarketing Offerista Group bekannt gegeben hat, sinkt die Kundenfrequenz im stationären Geschäft rasant. Das Unternehmen hat für seine Untersuchung die Anteile der Modehändler mit Rückgang der Kundenfrequenz in den Jahren 2011 bis 2018 verglichen. Das Ergebnis zeigt, dass in nur sieben Jahren der Anteil fast verdoppelt wurde und im Jahr 2011 noch 38 Prozent der Händler angaben, weniger Kunden in den Geschäften gehabt zu haben und im Jahr 2018 bereits 74 Prozent. „Wenn bereits drei von vier Modefachhändlern einen Rückgang der Kundenfrequenz verzeichnen, ist das eine dramatische Entwicklung. Der stationäre Modehandel muss online sichtbarer sein und sich der zunehmend digital beginnenden Customer Journey anpassen“, erklärt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group. So empfiehlt auch der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels BTE, stationären Händlern, ihr Sortiment im Internet noch sichtbarer zu machen. Laut einer Umfrage im Publisher-Netzwerk der Offerista Group erreichen Händler mit digitaler Angebotskommunikation andere Leser, als mit Print-Prospekten. Die Offerista Group unterstützt Modehändler mit standortbasiertem Angebots- und Filialmarketing, das Verbraucher schon ab der Interessierungsphase anspricht und in Läden führt. Mit einer zusätzlichen optimierten Präsenz auf diversen relevanten Online-Kanälen sprechen Modehändler neue Kunden an und erhöhen gleichzeitig für bestehende Kundenbeziehungen die Bindung.

www.offerista.com

28.06.2019