Laurèl-Markenrechte gehen an chinesische Modegruppe
Laurèl-Markenrechte gehen an chinesische Modegruppe

12.11.2020 | Dr. Christian Gerloff, Insolvenzverwalter der am 19.11.2019 in die Insolvenz gegangenen Laurèl GmbH, hat gute Nachrichten. Es gelang, die weltweiten Marken- und gewerblichen Schutzrechte der Modemarke Laurèl an die East Light International Investment Ltd. mit Sitz in Hongkong zu veräußern. Bereits seit 2015 hält East Light die Laurèl-Markenrechte für China. Die chinesische Modegruppe Shenzhen Ellassay Fashion Co. Ltd., zu der East Light gehört, hat unter anderem bekannte Marken wie IRO Paris, Vivienne Tam oder Ed Hardy zu ihrem Portfolio.

Nachdem trotz intensiver Verhandlungen eine Fortführungslösung bis Ende Mai nicht gefunden wurde und der Geschäftsbetrieb schließen musste ist dies nun eine echte Chance auf das Fortbestehen der Marke für gehobene Damenmode. Nicht unwichtig für einen guten Neubeginn mit Laurèl mag sein, dass trotz interner und externer (Corona) Krise die Herbst-/Winterkollektion 2020/21 nahezu vollständig produziert und an die Kunden ausgeliefert werden konnte. Insolvenzverwalter Dr. Christian Gerloff (Gerloff Liebler Rechtsanwälte): „Mit Shenzhen Ellassay Fashion haben wir einen Käufer für die weltweiten Markenrechte gefunden, der Laurèl bereits sehr gut kennt und seit Jahren erfolgreich auf dem chinesischen Markt vertreibt. Damit sind die Voraussetzungen gegeben, dass diese traditionsreiche, bereits 1978 gegründete Marke in einem internationalen Modeumfeld weiterbestehen kann.“

Bild: Styles aus der Laurèl H/W 2020/21 Kollektion

12.11.2020