Hugo Boss: Rückgang der Umsätze
Hugo Boss , Umsatz- und Ergebnisentwicklung ,  Mark Langer

16.01.2017 |Der Modekonzern Hugo Boss gibt bekannt, dass das Unternehmen die angestrebten Jahresziele erreicht hat und sich die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im vierten Quartal gegenüber dem bisherigem Jahresverlauf verbessert hat. Allerdings hat die Modemarke wie erwartet das vergangene Jahr 2016 mit einem Umsatzrückgang abgeschlossen, so gingen die vorläufigen Zahlen um vier Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zurück. Für Hugo Boss war das Jahr 2016 ein Jahr mit viel Umbau und Expansionen. So versuchte sich der Modekonzern im Luxussegment zu etablieren, scheiterte allerdings. Auch die Krise in der Modebranche ging an dem Unternehmen nicht spurlos vorbei und nach einer Gewinnwarnung wurden Anfang 2016 fast die gesamte Führungsriege ausgewechselt und mehrere Läden geschlossen. Mark Langer, Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss AG ist trotzdem optimistisch: „Die Ergebnisse des vierten Quartals zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. In China haben wir im zweiten Halbjahr den Turnaround geschafft. Auch in Europa haben wir uns in einem schwierigen Marktumfeld gut behauptet. Wir werden weiter intensiv an der Umsetzung unserer im November vorgestellten strategischen Pläne arbeiten. Wir sind zuversichtlich, damit auf einen nachhaltigen profitablen Wachstumskurs zurückzukehren.“ Die finalen Jahresergebnisse und seinen Finanzausblick für das Jahr 2017 gibt das Modeunternehmen Anfang März im Rahmen einer Bilanzpresse- und Analystenkonferenz bekannt. Am Vortag der Veranstaltung wird der Aufsichtsrat über den Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2016 entscheiden. www.hugoboss.com

16.01.2017 |kw