Gerry Weber: Neustart für 2020
Gerry Weber: Neustart für 2020

03.01.2020 | Mit Wirkung zum 31. Dezember 2019 hat das Amtsgericht Bielefeld das Insolvenzverfahren der Gerry Weber International AG aufgehoben. Damit konnte für das Modeunternehmen innerhalb nicht einmal eines Jahres ein Zukunftskonzept erfolgreich implementiert werden. Johannes Ehling, Vorstandssprecher der GWI sagt: „Das neue Jahr beginnt Gerry Weber wieder als Unternehmen im Normalbetrieb mit einer soliden Kapitalbasis, neuen Eigentümern und mit einem klaren Konzept für die Zukunft. Wir haben die Insolvenzphase genutzt, um die bereits zuvor eingeleitete Restrukturierung und Neuausrichtung unseres Geschäfts konsequent voranzutreiben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können stolz auf das sein, was in dieser Zeit erreicht wurde. Jetzt sollte unser Blick nur noch nach vorne gehen.“ Gerry Weber hatte am 25. Januar 2019 Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Am 18. September nahmen die Gläubiger den Insolvenzplan an, der am 25. Oktober Rechtskraft erlangte und seitdem umgesetzt wird. Die Gläubiger können dabei mit weit überdurchschnittlichen Befriedigungsquoten auf ihre jeweiligen Forderungen von rund 32 Prozent bis zu mehr als 50 Prozent rechnen. Als sogenannte Plansponsoren fungieren die Investoren Robus Capital Management Ltd., Whitebox Advisors LLP und J.P. Morgan Securities plc, die neue Mittel von bis zu 49 Millionen Euro zur Gläubigerbefriedigung und zur Finanzierung des operativen Geschäfts bereitstellen und im Gegenzug 100 Prozent des Aktienkapitals der GWI übernommen haben.

www.gerryweber.com

03.01.2020