DAC präsentiert Marketing Index 2019
DAC präsentiert Marketing Index 2019

29.03.2019 | Nach Angaben des ‚DAC Local Marketing Index Fashion 2019‘, der von der Digitalagentur DAC Group Deutschland erstellt wurde, platziert sich der Mode-Einzelhandel besser als andere Bereiche, wenn es um lokale Onlinemarketing-Aktivitäten geht. Allerdings gibt es Versäumnisse bei der Datenqualität. Laut der Studie haben rund 98 Prozent der untersuchten Geschäfte ihre Adresse bei Google hinterlegt, korrekt sind die Angaben aber nur bei 91 Prozent. 85 Prozent informieren fehlerfrei über ihre Öffnungszeiten, rund 15 Prozent der Geschäfte geben diese Daten jedoch gar nicht an. Wie die Untersuchung zeigt, vernachlässigen die Mode-Einzelhändler ihr Datenmanagement in Suchdiensten abseits von Google. Insgesamt schneiden laut des ‚DAC Local Marketing Index 2019‘ nur zwei Branchen besser ab als der Modehandel – die Gastronomie und der Elektro-Einzelhandel. „Branchenübergreifend sind vielen stationär vertreibenden Unternehmen Relevanz und Potenzial einer lokal ausgerichteten Onlinemarketing-Strategie bisher kaum bewusst, und das gilt auch für den Einzelhandel“, sagt Daniel Richter, Geschäftsführer der DAC Group Deutschland. Im Bereich soziale Netzwerke sind Mode-Einzelhändler bereits präsenter als der Schnitt der untersuchten Branchen. Rund 91 Prozent der Unternehmen verfügen demnach über eine zentrale Facebook Seite. Aber nur 45 Prozent haben die Standorte ihrer Filialen bei Facebook hochgeladen. Nur 40 Prozent aller untersuchten Filialen verfügen über einen eigenen Facebook-Auftritt. „Gerade Filialisten sollten beim lokalen Datenmanagement als Unternehmen aber auch als Standort denken. Wichtig ist einerseits, die übergeordnete Marke herauszustellen und einen einheitlichen Unternehmensnamen zu verwenden. Genauso wichtig sind aber auch individuelle, aktuelle und korrekte Daten für jeden Standort“, sagt Daniel Richter.

Bild: Infografik DAC Local Marketing Index 2019, ©DAC Group Deutschland

www.dacgroup.com

29.03.2019