BDSE: Zuversicht für das zweite Halbjahr
BDSE: Zuversicht für das zweite Halbjahr

06.09.2019 | Im Rahmen der Pressekonferenz der Gallery Shoes am 2. September 2019 präsentierte der Bundesverband des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE) seine neusten Zahlen und Erkenntnisse zur allgemeinen Lage des Schuhfachhandels dar. BDSE-Präsidentin Brigitte Wischnewski führte dabei an, dass das erste Halbjahr des Jahres mit einem leichten Umsatzplus abgeschlossen hat. Nach Berechnungen des BDSE erreichten die stationären Schuhgeschäfte in den ersten sechs Monaten ein Umsatzvolumen von 3,5 Milliarden Euro. Unter Berücksichtigung auch der übrigen Vertriebsformen, die ebenfalls Schuhe im Sortiment führen – wie Warenhäuser, (Online-)Versender oder der Modehandel –, dürfte der Gesamtumsatz mit Schuhen im ersten Halbjahr 5,6  Milliarden Euro betragen haben. Schuhhäuser, die zusätzlich zum Angebot in ihren Geschäften auch Ware über das Internet verkaufen, schnitten dabei besser ab als ihre rein stationären Mitbewerber. Allerdings sollen viele der Multichannel-Händler registriert haben, dass ihre Online-Umsätze nicht immer auch rentable Umsätze sind. Der Online-Wettbewerb sei intensiv, hohe Retourenquoten würden oftmals den Roherträgen ihres digitalen Vertriebskanals zusetzen.

Der Online-Handel konnte nach Einschätzungen des BDSE ein Plus von fünf Prozent erzielen. Der gesamte Online-Umsatz an Schuhen – von Pure Playern und Multichannel-Händlern – dürfte derzeit gut 22 Prozent betragen. Fast 80 Prozent der Schuhe werden demnach von den Kunden noch immer in stationären Geschäften gekauft. Weiterhin Sorge bereitet die Lage in den Innenstädten. Vor allem das Online-Shopping führe zu rückläufigen Kundenbesuchen in den Innenstädten, wodurch vielerorts das stationäre Business unter Druck gerät. Zudem können Mietverträge, die der Schuhhandel in frequenzstärkeren Zeiten und häufig mit längeren Laufzeiten abgeschlossen hat, den neuen Rahmenbedingungen noch nicht ausreichend gerecht werden.

Bereits seit einigen Jahren ist die Zahl der Schuhfachgeschäfte rückläufig. Nach Schätzungen des BDSE sind aktuell rund 3.600 Schuhhandels-Unternehmen mit insgesamt ca. 10.000 Standorten/Filialen im Markt aktiv. Zuversichtlich zeigt sich der BDSE im Hinblick auf die zweite Jahreshälfte. Bei jahreszeitengerechtem Wetter könnte der Schuheinzelhandel das aufgelaufene Umsatzplus bis Jahresende halten, vielleicht sogar noch ausbauen.

www.bdse.org

06.09.2019