ANWR: Digitalisierung des stationären Handels bleibt Schwerpunktthema
ANWR: Digitalisierung des stationären Handels bleibt Schwerpunktthema

10.09.2020 | Mit einem Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 und die Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Genossenschaft in Hamburg, startete Vorstandssprecher Frank Schuffelen seinen Vortrag im Rahmen der diesjährigen, Corona bedingt verschobenen Generalversammlung der ANWR Group am 7. September in Mainhausen. „Wer hätte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass die von Bundeswirtschaftsminister Altmaier im Rahmen des Jubiläums-Festaktes gelobte bunte Vielfalt im Einzelhandel schon bald auf eine so harte Probe gestellt werden würde“, so Schuffelen. Im Rahmen einer erstmals durchgeführten Podiumsdiskussion mit Vorstand und Aufsichtsrat wurde deutlich, auf was es in den nächsten Jahren ankommt. ‚Digital first‘ lautet die Botschaft und damit gleichzeitig die Aufgabenstellung für alle Beteiligten. Mit der eigenen E-Commerce Plattform ‚Schuhe.de‘ hat die ANWR schon frühzeitig die richtigen Weichen gestellt. In der Lockdown Phase konnten weit über einhundert zusätzliche Filialen in kürzester Zeit angeschlossen werden, so dass die Umsatzver-luste des stationären Geschäfts wenigstens zum Teil kompensiert werden konnten. Diese Aktivitäten gilt es weiter auszubauen und die Handelspartner bei der Investi-tion in alternative Vertriebswege zu unterstützen. Trotz der Corona-Pandemie ist die aktuelle Umsatzentwicklung insgesamt positiv. Das Abrechnungsvolumen lag zum 31. Juli 2020 mit +53 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahreswert. Die Eigenverbände – Schuhe, Sport und Leder-waren – lagen zusammen mit -10,7 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro hinter dem Vorjahreswert zurück. Dabei weisen Schuhe und Lederwaren mit -19 Prozent bzw. -32 Prozent deutliche Einbußen aufgrund der COVID19-Pandemie auf. Im Gegensatz dazu zeichnen die Einkaufsumsätze im Bereich Sport mit +5 Prozent ein positiveres Bild, hervorgerufen durch größere Neuzugänge bei den Sport 2000 Partnern. Das Finanzdienstleistungsgeschäft lag mit +76 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahr. Im Rahmen der Generalversammlung stimmten die Mitglieder mit großer Mehrheit dafür, keine Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszuschütten und stattdessen den Bilanzgewinn zur Stärkung der Innenfinanzierung der ANWR Group zu nutzen.

https://www.anwr-group.com/de/start/

10.09.2020