Agof: Neue Analyse für die Mode- und Schuhbranche
Agof: Neue Analyse für die Mode- und Schuhbranche

09.08.2019 | Im Rahmen einer neuen Ausgabe veröffentlicht das Joint Industry Committee Agof eine Sonderanalyse für die Mode- und Schuhbranche und zeigt, dass das Internet aus der Modebranche nicht mehr wegzudenken ist. So informieren sich jeweils zwei Drittel der weiblichen Onliner im Altern von 16 bis 29 Jahren im Netz über Mode und Bekleidung. Bei Schuhen sind es noch mehr als die Hälfte. Das ist besonders wichtig zu beachten, da sich mit 37,1 Prozent im Vergleich zur Gesamt­bevölkerung (31,9 Prozent) überdurchschnittlich viele der modeinteressierten Internetnutzer online informieren, aber im Geschäft vor Ort kaufen. Das bedeutet, dass das Interesse an bestimmten Kleidungsstücken oder Schuhen und daraus resultierende potenzielle Kaufentscheidungen somit bereits vor dem Schaufensterbummel in der realen Welt ausgelöst werden. Wie die Analyse zeigt, sind Männer hingegen durchgehend unterschiedlich an Mode interessiert, insbesondere wenn es um Schmuck geht. Beim Kaufort von Bekleidung zeigt sich, dass eine Vielzahl an Männern ihre Bekleidung immer noch nicht selbst einkauft. Selbst für den Online-Kauf von Mode, der einigen Komfort mit sich bringt, sind modeinteressierte Männer deutlich weniger affin.

www.agof.de

09.08.2019