Hugo Boss stellt in London strategische Weiterentwicklung vor
Hugo Boss

16.11.2016 |Auf dem Investorentag in London stellt der Vorstand der Hugo Boss AG heute vor, wie das Unternehmen auf einen nachhaltigen profitablen Wachstumskurs zurückgeführt werden soll. Ein Kern der neuen Strategie ist die Fokussierung auf die Marken Hugo und Boss, wohingegen Boss Orange und Boss Green nicht als eigenständige Marken weitergeführt werden. Die beiden Linien werden in die Kernmarke Boss integriert. Ziel ist es, Boss als Marke für alle Trageanlässe zu etablieren, damit der Kunde ein konsistentes Markenerlebnis mit der Kernmarke verbindet. Dementsprechend wird die Womenswear für Boss eine impulsgebende, aber nicht mehr maßgebliche Rolle spielen, was auch daran abzulesen ist, dass die Boss Womenswear auf der kommenden New York Fashion Week nicht mehr gezeigt werden wird. „Mit der Weiterentwicklung unserer Strategie wollen wir Hugo Boss auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurückführen. Wir schärfen unseren Marktauftritt und richten uns noch konsequenter an den Bedürfnissen unserer Kunden aus“, sagt Mark Langer, Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss Ag. „Mit Boss und Hugo haben wir zwei starke Marken mit eigener Identität, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Wir wollen mit Boss die begehrteste Marke im gehobenen Premiumsegment sein. Die zukünftige Ausrichtung von Hugo als Trendmarke mit einem attraktiven Leistungsversprechen eröffnet uns zusätzlich Wachstumschancen.“ Für die Marke Hugo bedeutet das eine Einstiegspreislage, die im Schnitt rund 30 Prozent unter der Kernmarke Boss liegt. Hugo möchte mit der preislich attraktiven und gleichzeitig hochmodischen Kollektion eine breitere junge Kundenschicht ansprechen. Die Neuausrichtung des Markenportfolios soll mit der Auslieferung der Frühjahrskollektion 2018 umgesetzt werden. www.hugoboss.com
Foto: Hugo Boss AG

16.11.2016 | cb