Neue Zeiten, neue Ideen - Die TM 02/24 ist da!

19.01.2024 | Was ist los mit uns? Eine Frage, die wie ein Echo durch die Modeszene hallt, wenn wir uns immer wieder über die kränkelnde Branche austauschen. Doch während wir stundenlang darüber diskutieren, dass die Branche krankt, woran sie krankt und wie sie krankt, endlos über Diagnosen philosophieren und nach der richtigen Medizin suchen, sehnen wir uns vielleicht auch nach einem Placebo – nach etwas, dessen Heilkraft sich zuallererst positiver Imagination verdankt.

„Messen sind tot“, so lautet die vermeintlich allgemeingültige These, deren hartnäckiges Echo uns durch die Saisons verfolgt. Aber ist das wirklich so? Vom 9. bis 12. Januar fand die 105. Ausgabe der Pitti Uomo in der berüchtigten Fortezza da Basso in Florenz statt, und ich muss gestehen, dass ich schon lange nicht mehr auf einer Messe angerempelt wurde, weil es stellenweise so voll war. Die Pitti Uomo, ein Magnet für Modebegeisterte und Brancheninsider, scheint zu beweisen, dass das Mantra „Messen sind tot“ wohl doch nicht die ganze Wahrheit ist. Die Fortezza da Basso pulsierte vor Kreativität und Geschäftigkeit. Es war, als hätte die Modebranche kollektiv beschlossen, dass hier wieder der Vibe vergangener Tage herrscht. Ein Hoffnungsschimmer. Vielleicht ist die Branche gar nicht so krank, wie wir denken. Vielleicht braucht sie keine starke Medizin und eine Revision ihres Selbstverständnisses kann zur Gesundung beitragen. Die Pitti Uomo hat gezeigt, dass es möglich ist, Menschen zusammenzubringen und Ideen auszutauschen, in einem lebendigen, realen Umfeld.

Es scheint, dass das Placebo, das wir suchen, bereits vor uns liegt – in Form von Veranstaltungen wie der Pitti Uomo, die uns daran erinnern, dass die Branche mehr ist als nur ein Opfer der Zeit. Manchmal braucht es einfach den kollektiven Glauben daran, dass die Mode, ihre Messen und Events noch viel Leben in sich haben. Es mag schwierig sein, das anders lautende Echo zu durchbrechen, aber womöglich müssen wir nur lernen, stärker auf andere Töne zu hören und uns auf die Kraft des Kollektivs zu besinnen.

Ich wünsche uns allen eine aufregende und erfolgreiche Saison und Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe!

Cheryll Mühlen

Chefredakteurin der TM TextilMitteilungen

Coverbild: ©Christoph Klutsch

19.01.2024