11. August 2014  |  TM-digital Messen & Märkte
Bei der jetzt zu Ende gegangenen Modewoche in Kopenhagen präsentierte sich vor allem die Copenhagen International Fashion Fair, CIFF, in einer starken Verfassung. Vor allem in der progressiven HAKA hatte die CIPP einige Highlights zu bieten. Aufmerksam beobachtet Kopenhagen, wie es mit der Bread&Butter in Berlin weitergeht. Nach Meinung zahlreicher Beobachter sind die Dänen bereit, sich als Alternative zu platzieren.
Ende 2011 hat Messechef Kristian W. Andersen die Verantwortung für die CIFF übernommen und sie seither neu positioniert. Kritisiert wurde von zahlreichen Pro-Fashionals dass die insgesamt drei Messen – neben der CIFF die Gallery und die CPH Vision – nicht auf einen gemeinsamen Termin einigen konnten. So begann die CIFF bereits am Sonntag, die Gallery öffnete erst am Mittwoch und dauerte bis Freitag. Parallel liefen die Schauen bis Donnerstag. Während die CIFF auch im Januar 2015 beim Sonntagsstart bleiben will (25. Januar), möchten sich die beiden anderen Messen erst in den kommenden Tagen festlegen, wann sie in der letzten Januar-Woche öffnen.

11.08.2014