05. September 2014  |  TM-digital Messen & Märkte
Die internationale Baby- und Kinderausstattungsbranche trifft sich vom 11. bis 14. September 2014 zur Messe, der Kind + Jugend, in Köln. Der hohe Zuspruch der Fachwelt spiegelt sich in den Ausstellerzahlen wider: Mit 1.052 Austellern aus 51 Ländern (82 Prozent Auslandsanteil) zeigen mehr Hersteller denn je ihre Neuheiten.
„Die einzigartige Ausstellerstruktur der Kind + Jugend bietet ein nahezu lückenloses Abbild der Branche, mit einem hochqualitativen Angebot, das es in dieser Form kein zweites Mal gibt“, betont Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. „Auf Besucherseite erreichen wir damit alle relevanten Zielgruppen, vom internationalen Großhandel, über Top-Einkäufer und die wichtigsten Einkaufsverbände bis hin zu Händlern aus mittelständischen und kleinen Unternehmen.“
Auch der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS) und der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) prognostizieren der Branche einen stabilen Markt.
Die Baby- und Kinderausstattungsbranche profitiert von den steigenden Ausgaben von Eltern und Verwandten für die Erstausstattung. Der BVS berichtet, dass nach Angaben des Instituts für Handelsforschung Köln (IFH) im Jahr 2013 für eine komplette Erstausstattung für das erste Kind im Durchschnitt 2.976 Euro ausgegeben wurden – ein Wachstum gegenüber 2012 von 4 Prozent (2.855 Euro). Die Ausgaben für Baby- und Kleinkindspielzeug lagen 2013 trotz Rückgang gegenüber 2012 mit 458 Millionen Euro noch immer ca. 5 Prozent über der Zahl von 2011 (437 Millionen Euro).
Die Umsatzprognose des BVS für den deutschen Markt in den Bereichen Baby- und Kinderausstattung sowie Spielzeug ist für 2014 entsprechend positiv. Neben erhöhten Ausgaben durch Verwandte ist die steigende Geburtenrate in Deutschland ein weiterer Grund für diese Annahme. Nach dem historischen Tiefstand von 2011 (662.685 Kinder) stieg die Geburtenzahl 2012 erstmals wieder an (673.544 Kinder). Die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes lassen nach elf erfassten Monaten für 2013 eine weitere Steigerung von ca. 1 Prozent erwarten.
www.kindundjugend.de

05.09.2014