Joseph Foundations Kollektion im neuen Glanz
Joseph Foundations, Erin O'Connor

12.10.2021 | Das britische Premiumlabel Joseph hat die ‚Joseph Foundations‘-Kollektion neu aufgelegt. Die Kollektion hält Klassiker der Kleidergarderobe bereit, darunter das weiße Hemd, der Kaschmirstrick, der klassische Mantel und die perfekte maßgeschneiderte Hose, die praktische Lösungen für Alltagsoutfits bieten sollen. Die Styles kommen in den klassischen Farben Schwarz, Marine und Elfenbein und sind aus Leder, Stretch-Gabardine, Seidensatin, Kaschmir, reiner Baumwolle und feinem Kaschmir gefertigt.

Für den Relaunch wurden die Passformen noch einmal optimiert, die Formen modernisiert und jedes Teil auf Langlebigkeit designt, so dass es alles andere als ein Wegwerfartikel ist. Stücke, zu denen man immer wieder zurückkehrt. Prominentes Gesicht der Kollektion ist das Model Erin O’Connor. Die Joseph Foundations ist das ganze Jahr über in den Joseph Stores und online unter joseph-fashion.com erhältlich.

Anlässlich der Relaunchs hat Joseph mit Erin O’Connor ein persönliches Q&A geführt:

Was sind die ‚Grundlagen‘ Ihres Lebens? Dinge, ohne die Sie nicht leben können?

Kurz gesagt, die drei Bs - meine Jungs, Bäder und Schlafenszeit (englisch: boys, baths and bedtime)! Was den Stil angeht, so dürfen viele Schuhe und ein guter Maßanzug nie fehlen. Außerdem gehe ich regelmäßig ins Fitnessstudio, um Gewichte zu heben (als Ausgleich gönne ich mir ab und zu ein Terry's Chocolate Orange!).

Beschreiben Sie Ihren Stil, hat er sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt?

Mein idealer Stil ist bunt, unkoordiniert und freestyle. Was die Entwicklung angeht, so muss er jetzt immer flexibel genug sein, um darin Fußball zu spielen... Mutti steht normalerweise im Tor!

Worauf achten Sie bei Investitionsgütern in Ihrem Kleiderschrank?

Maßarbeit ist das A und O – ein guter Anzug kommt nie aus der Mode und ist ein wichtiger Bestandteil meines Kleiderschranks. Genauso wichtig sind Mäntel – es ist egal, was man unter einem schönen Mantel trägt. Wenn ich etwas kaufe, dann für das ganze Leben, passend für jedes Jahrzehnt meines Lebens.

Hat die Geburt von Kindern Ihre Kleidung oder Ihre Stilvorlieben verändert?

Ich bin über 182 cm groß und wollte in jüngeren Jahren sicherstellen, dass ich glücklich und sympathisch und nahbar aussehe, was mich zu kuschelige Materialien greifen ließ. Was wirklich wunderbar ist, dass meine Jungs, seit sie erwachsen sind, in Sachen Stil mir sehr hilfsbereit sind und sehr direkt mitteilen, was funktioniert und was nicht. Mein Ältester ist ein wahrer Könner darin, mich für rote Teppiche zu stylen – er hat gerne ein Mitspracherecht!

Welches ist Ihr Lieblingsstück von Joseph Foundations und warum?

Kann ich mir zwei aussuchen?! Ich liebe den Look aus weißem Rollkragenpullover und weißer Maßhose. Der Polokragen Polokragen ist ein feiner, exquisiter Strick (von dem man nie zu viele haben kann!) und die Hose ist elegant, aber locker und bequem zugleich.

Welches war das erste Kleidungsstück von Joseph, das Sie besaßen?

Als ich 17 Jahre alt war, war ich in einem Geschäft in South Kensington und kaufte mir eine schwarze Hose. Ich hatte mich sehr schnell mit dem Wort ‚Joseph‘ vertraut gemacht – für mich schien es ein Artikel für Models zu sein, aber gleichwohl auch für alle Frauen um mich herum. Ich war stolz sie mir leisten zu können, da ich sparen musste, um sie zu kaufen. Dicht gefolgt von einem sehr begehrten Camel Coat. Ich habe sie beide noch immer!

Der beste Modetipp, den Sie je erhalten haben?

Folge nicht den Trends, sondern trage deinen eigenen Stil - der beste Rat, den ich mir selbst gegeben habe!

Wer ist Ihre Mode-Ikone?

Tilda Swinton und Bobbie Gillespie. Tilda, weil sie der Inbegriff des raffinierten, androgynen Stils ist und Bobbie, weil er der King of Rock'n'Roll ist!

Was inspiriert Sie?

Meine Ursprünge. Ich kehre zweimal im Jahr an den Ballycastle Beach zurück, um mich zu erholen. Er ist immer noch wild und unberührt. Er hat etwas ganz Besonderes an sich, das ich nie aufhören werde, ihn zu schätzen.

Was haben Sie in den letzten 18 Monaten gelernt?

Die letzten 18 Monate waren ziemlich konfrontierend. Die Sache, die man aufgeschoben hat... nun jetzt ist es an der Zeit, es anzugehen! Die Kraft der Einigkeit, wenn es um wichtige Dinge geht, hat mich beeindruckt. Wenn wir uns im Laufe von Covid nicht verändert haben, dann... verdammt!

 

12.10.2021