Josef Seibel eröffnet Flagship-Store im neuen Corporate Design

21.06.2022 | Josef Seibel hat in Trier die Pforten seines ersten Flagship-Stores im neuen Corporate Design eröffnet. Kund:innen können in der neuen Location, die 200 Meter von Triers Wahrzeichen – der Porta Nigra – auf der Simeonstraße liegt, auf einer Fläche von 240 Quadratmetern die Kollektionen Josef Seibel, Westland by Josef Seibel sowie Schuhe und Accessoires des Lizenznehmers Gerry Weber für sich entdecken. Verantwortlich für das Ladenbaukonzept ist Architekt Thomas Monz aus Trier. Das Opening der neuen Verkaufsdestination erfolgt nur ein Jahr nach der Präsentation des umfassenden Rebranding-Konzepts des Unternehmens mit Sitz in Hauenstein. CEO Franziska Seibel über den neuen Flagship-Store: „Wir sind geschafft, aber glücklich, und stolz! Mit dem neuen Store erreicht unser Rebranding noch einmal eine neue Dimension. Hier ermöglichen wir einem internationalen Publikum Josef Seibel zum Anfassen, kompakt und informativ.“

Marke und Produkt im Mittelpunkt

Optisch setzt der neue Store auf eine minimalistische Grundstimmung und greift gestalterisch das Marken-Rebranding auf, das mit den Farben Schwarz und Weiß unterstrichen wird. Das Interieur ist reduziert und folgt klaren Linien, im Fokus stehen Marke und Produkt. Die Store-Gestaltung soll den Markenkern für die Kund:innen erlebbarer machen, daher stehen auch die sechs Säulen der Unternehmensphilosophie – Tradition, Nachhaltigkeit, Komfort und Qualität sowie Material, Performance und Fashion – im Mittelpunkt. Die Themen sind an den Wänden entlang des Eingangsbereichs in Wort und Bild dargestellt. Beim Eintritt in den Store erhalten Kund:innen Einblicke in die Geschichte und das Knowhow eines 136 Jahre alten Familienunternehmens, den Weg vom Leder bis zum fertigen, in Handarbeit genähten Schuh und in nachhaltige Zukunftskonzepte. Einzelne Schuhe sind in verschiedene Themenwelten und nach dem Markenclaim ‚Wherever I go. Whatever I do. However I feel.‘ integriert. Jede Lebenssituation, jede Stimmung ist einem speziellen Schuh gewidmet. Vier Warenträger stehen im Lauf des Eingangsbereichs, auch hier sind einzelne Schuhe Teil eines Themas, eines Orts oder einer Stimmung.

Gestalterische Details

Der Eingangsbereich mündet in einer meterhohen Halle: Am Ende des Raums wurde die Decke über alle vier Stockwerke des Gebäudes hinweg nach oben geöffnet (zirka zwölf Meter Deckenhöhe). Während im Eingangsbereich der Fokus auf Information liegt, dreht sich ab dem hinteren Teil alles ums Produkt. Die Schuhe werden entlang der Wände entsprechend ihrer besonderen Merkmale - wie zum Beispiel herausnehmbare Sohle – in Regalen präsentiert. Die Präsentation ist auf das Produkt fokussiert, schmale LED-Röhren stellen die einzelnen Produkte in den Mittelpunkt. Die schwarzen Wände aus perforiertem Leichtmetall sind gleichzeitig Türen, sie lassen sich öffnen, so lassen sich im Wandinneren Schuhschachteln lagern. Verschiedene Trendthemen werden auf quadratischen Warenträgern präsentiert.

Der Josef Seibel-Store in Trier ist der erste seiner Art. Fünf weitere Stores sind derzeit für Deutschland in Planung, ein weiterer im französischen Roppenheim.

josef-seibel.de

21.06.2022