Hēdoïne mit Red Dot Award ausgezeichnet
Hēdoïne Red Dot Award

26.04.2021 | Das Strumpfhosenmarke Hēdoïne wurde mit einem Red Dot Award in der Kategorie ‚Best of the Best in Product Design 2021 prämiert. Ausgezeichnet wurden die Strumpfhosen ‚The Bold‘, ‚The Edgy‘ und ‚The Nude‘ für ihr Design, Forschung und Innovation. Die Hēdoïne-Gründerinnen Anna Rauch und Alexandra Tymann haben die Brand gegründet, um die Strumpfhosenindustrie zu revolutionieren und die perfekte Strumpfhose zu entwickeln, die neue Maßstäbe in Bezug auf Haltbarkeit, Komfort und Nachhaltigkeit gegenüber der Wegwerfkultur in der Modebranche setzt. Dies wurde nun mit dem Red Dot Award gewürdigt. 

„Es ist eine enorme Genugtuung, den international renommierten Red Dot Design Award für unsere 20 Denier laufmaschenresistente Strumpfhosen zu erhalten. Als wir das Design für unsere Strumpfhosen entwickelt haben, geschah dies mit dem klaren Ziel, einen neuen Standard für Innovation, Design und Hochleistung im Strumpfwarenbereich zu setzen", erklärt Alexandra Tymann, Co-Founder Hēdoïne, die Vision des 2018 gegründeten Unternehmens. „Wir haben Jahre damit verbracht, jeden Aspekt unserer Strumpfhosen zu erforschen, zu testen und zu entwickeln. Mit 3D-Strick-Technologie, feinen Garnen und innovativen Prozessen konnten wir nicht nur die Laufmaschenproblematik lösen, sondern auch eine nahtlose und zwickelfreie Konstruktion entwickeln, darüber hinaus einen formenden Bund in zwei nahtlosen Längen und ein einzigartiges Design, das nicht durchhängt, herunterrollt oder Abdrücke oder Druckstellen auf der Haut hinterlässt“, fasst Anna Rauch, Co-Founder Hēdoïne, die Besonderheiten der Hēdoïne-Strumpfwaren zusammen.

The future is sustainable

Hēdoïne plant auch in Zukunft, den Fokus auf Innovation und Nachhaltigkeit zu setzen. So ist für 2021 der Launch der weltweit ersten komplett kompostierbaren und laufmaschenresistenten Strumpfhosen-Kollektion geplant. Die Strumpfhosen sind bereits vom Standard 100 von OEKO-TEX zertifiziert. Um den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, werden die Produkte in Italien und Großbritannien produziert. Die Produktionspartner in Großbritannien nutzen ein innovatives Farbsystem, das es ermöglicht, nur etwa 50ml Wasser pro Strumpfhose zu verwenden. Zum Vergleich: Herkömmliche Prozesse verwenden durchschnittlich rund 22 Liter pro Strumpfhose. So wird eine Wasserersparnis von 99,98 Prozent erwirkt. Beide Produktionspartner versuchen außerdem, so viel Wasser wie möglich wiederzuverwenden. In Italien wird nur recyceltes Wasser für die Herstellung verwendet und in Großbritannien wird ein geschlossenes Wasch- und Trockensystem betrieben, bei dem 100 Prozent des Wassers wiederverwendet wird. Noch werden die Strumpfhosen aus Nylon und Lycra gefertigt. Anna Rauch und Alexandra Tymann arbeiten jedoch daran, diese durch nachhaltigere Materialien sukzessive zu ersetzen. Sie arbeiten daran, ein Recycling Programm für Strumpfhosen bis Ende 2021 zu starten.

Bild oben: Hēdoïne-Strumpfhose

Bilder unten: Anna Rauch und Alexandra Tymann und Hēdoïne-Strumpfhose

hedoine.de

26.04.2021