Tommy Hilfiger macht’s möglich
Tommy Hilfiger macht’s möglich

08.09.2020 | Tommy Hilfiger hat ein ambitioniertes Nachhaltigkeitsprogramm erstellt. ‚Make it possible‘, so der Name, der verdeutlichen soll, dass die zur PVH Corp. gehörenden Marke es ernst meint. Zur neuen Nachhaltigkeitsinitiative gehören ökologische wie auch soziale Komponenten. Insgesamt umfasst das Programm 24 Ziele, die bis 2030 umgesetzt werden sollen.
Vier Säulen tragen die deklarierten Ziele: Zirkularität, Langlebigkeit, Diversität und Chancengleichheit. Für Frühjahr 2021 plant Tommy Hilfiger zunächst 50 Prozent nachhaltigere Styles in den Kollektionen, das wären doppelt so viele wie in diesem Jahr. Im August 2019 hat die Brand sich mit verschiedenen Industriepartnern zusammen getan und den Fashion Pact unterzeichnet. Darüber hinaus ist das Label Mitglied der Ellen MacArthur Foundation, die sich um zirkuläre Designinitiativen in der Jeansverarbeitung kümmert. Seit mehreren Jahren hat Tommy Hilfiger außerdem eine Partnerschaft mit WWF, um sich der Wasserknappheit in den strategischen Wertschöpfungsketten zu widmen. Dazu gehören Schulungen zum Thema Wasserrisikomanagement für Zulieferer und Industrieparks im chinesischen Taihu Flussbecken und die Rolle als Gründungspartner eines neuen Wasserverwaltungsprogramms in Vietnam im Mekong-Einzugsgebiet. „In einer Zeit, die von einer Gesundheits-, Menschheits-, Umwelt- und Wirtschaftskrise geprägt ist, tragen wir gemeinsam Verantwortung innovative Lösungen zu finden, die Inklusion fördern und eine zirkuläre Modewirtschaft der Zukunft schaffen,” sagt Martijn Hagman, CEO, Tommy Hilfiger Global und PVH Europe. „Es liegt in unserer Natur, Veränderungen auch in den schwierigsten Zeiten voranzutreiben. Aus diesem Grund präsentieren wir unser Nachhaltigkeitsprogramm genau jetzt, in dem wir 24 ehrgeizige Ziele bis 2030 definiert haben.“
sustainability.tommy.com

08.09.2020