Mango gibt Herstellerbetriebe in seiner Lieferkette preis
Mango gibt Herstellerbetriebe in seiner Lieferkette preis

20.10.2020 | Das spanische Modeunternehmen Mango hat die Liste der Produktionsbetriebe ersten Ebene (Tier 1) seiner globalen Lieferkette veröffentlicht und ist somit die erste Modemarke in Spanien, die dieser Verpflichtung nachgekommen ist. Mit diesem Schritt folgt der bekannte Filialist außerdem seinem Bestreben nach mehr Transparenz und Nachhaltigkeit. Die Liste enthält Informationen über die Fabriken, in denen das Unternehmen im Jahr 2020 gemäß den Anforderungen des ‚Transparency Pledge Standard‘ seine Kollektionsteile herstellen ließ. Diese Initiative, die von einer Vereinigung von neun Arbeits- und Menschenrechteorganisationen gestartet wurde, setzt sich für die Transparenz in Lieferketten der Bekleidungs- und Schuhindustrie ein.

Die Veröffentlichung dieser Liste erfolgt im Rahmen des 2018 unterzeichneten bilateralen Abkommens zwischen Mango und dem spanischen Gewerkschaftsverband CCOO de Industria. Die Veröffentlichung der Liste symbolisiert sowohl für das Unternehmen als auch für CCOO de Industria ein wirkungsvolles Instrument zur Stärkung der Rechte der Personen, die an der Herstellung der Produkte von Mango beteiligt sind, sowie dient zur Förderung der Verantwortlichkeit in den globalen Lieferketten der Modebranche. Mango und CCOO de Industria wollen auch in Zukunft partnerschaftlich zusammenarbeiten, um die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht in der Lieferkette des Modeunternehmens zu stärken und zur Entwicklung einer nachhaltigeren Textilindustrie beizutragen.

shop.mango.com

20.10.2020