Lanius – Appell an Zusammenhalt von Labels und Handel
Lanius – Appell an Zusammenhalt von Labels und Handel

24.03.2020 | „Wir befinden uns in einer nie da gewesenen, neuen Situation und möchten unsere B2B- wie auch unsere B2C-Kund*innen wissen lassen, dass wir in diesen herausfordernden Zeiten an sie denken. Das neuartige Virus COVID-19 macht eines ganz deutlich: Von uns allen ist Solidarität gefragt, denn es liegt an jedem Einzelnen von uns, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, erklärt Claudia Lanius, Gründerin und CEO. Sie weiß in doppelter Hinsicht, worüber sie spricht. Schließlich betreibt Claudia Lanius vier Stores in Köln und ein Geschäft in Zürich. Nachdem die Auslieferung der Frühjahr-/Sommerkollektion 2020 bereits erfolgt ist, verlängert die Eco & Fair Fashion Brand die Zahlungsziele in Absprache mit ihren Kunden.
Aber Claudia Lanius denkt weiter. Die derzeit im kreativen Work-in-Progress befindliche Frühjahr-/Sommerkollektion 2021 wird mehr denn je den Fokus darauf legen, gut kombinierbar mit der aktuellen Kollektion zu sein. Langlebigkeit ist dabei kein Thema, denn diese ist für den Grüne-Mode-Pionier selbstverständlich. Darüber hinaus erklärt Claudia Lanius, sich für mehr Zusammenhalt im Fair Fashion Segment stark machen zu wollen: „Wir haben mit unseren Label-Kollegen Rücksprache gehalten, um zu eruieren wie sich den Einzelhändlern langfristig helfen lässt. Wir sind zu dem Schluss gekommen, eine Allianz zu gründen, die sich dafür einsetzt, den Rhythmus der Modebranche wieder zu verlangsamen und bedarfsgerechter werden zu lassen.“ Konkret möchte man erreichen, den Saisonstart zu verschieben. Das würde bedeuten, dass sowohl die Berlin Fashion Week als auch die Auslieferungen und somit der Sale einen Monat nach hinten rücken würden. Man darf also gespannt sein.
lanius.com

24.03.2020