Innatex veröffentlicht Hygienemaßnahmen für September
Innatex veröffentlicht Hygienemaßnahmen für September

14.07.2020 | Die Innatex macht sich bereit für ihre vom 5. bis 7. September stattfindende Eco & Fair Fashion Messe und hat ihre Hygieneregeln – gemäß den Empfehlungen des Landes Hessen – veröffentlicht. Besonders wichtig zu beachten, ist die verpflichtende Online-Registrierung inklusive ‚Print & Fold‘, ohne die man nicht eingelassen wird. Die Verantwortlichen der Innatex betonen, es werde keine Registrierung vor Ort geben. Klar, denn man möchte Schlangen am Eingang und Teilnehmerhöchstzahlen vermeiden. Daher werden Timeslots im Rahmen der Online-Anmeldung abgefragt. So hofft man, Wartezeiten und gegebenenfalls Zugangsbeschränkungen vermeiden zu können.
Eine zentrale Frage, die alle Teilnehmer der Messe umtreiben dürfte, ist das Belüftungssystem. Wie Christian Drosten in seinem Podcast sehr anschaulich erklärt hat, sind es allen voran Aerosole, die ein hohes Infektionsrisiko mit Covid-19 ausmachen. Alex Hitzel, Projektleitung Innatex, und Jens Frey, Geschäftsführer der Muveo, freuen sich,  mit einer neuen Klimaanlage zu einem stetigen Luftaustausch beitragen zu können. Darüber hinaus wird über geöffnete Türen und Fenster gelüftet. Mund- und Nasenschutz werden an Messeteilnehmer, die ihren vergessen haben verteilt, sprich: Safety first und Maske an. ‚Hygiene-Beauftragte‘ werden während der Messeveranstaltung die Umsetzung der Hygienevorschriften überprüfen, damit sich alle wohlfühlen können. Insgesamt scheint die Innatex gut aufgestellt zu sein. Aber einen Wermutstropfen gibt es leider doch: Die populäre ‚Innatex Night‘, die von Ausstellern und Besuchern oft als legendär abgefeiert wird, kann nicht stattfinden. Ebenso muss man auf ein begleitendes Rahmenprogramm im September verzichten. Aber nachdem man so viele Monate gedarbt hat, wird jedes Wiedersehen und jede persönliche Begegnung bestimmt wie ein rauschendes Fest erscheinen.
innatex.de

Foto: Alex Hitzel (li) & Jens Frey (re)

14.07.2020