Fashion Revolution Deutschland lanciert Satire Kampagne  
Fashion Revolution Deutschland lanciert Satire Kampagne  

21.04.2020 | Die derzeit laufende Fashion Revolution Week ruft mit weltweit initiierten Aktionen zu mehr Verantwortung und Transparenz in der Modeindustrie auf. Bis zum 26.04.2020 werden global Aktivitäten organisiert, die das Bewusstsein für die vorherrschenden Umstände in der Modeindustrie schärfen sollen und die Unternehmen dazu aufrufen, mehr Verantwortung für ihre Fabrikarbeiter zu übernehmen. Fashion Revolution Deutschland geht mit einer besonderen Aktion in die Woche, indem sie eine Satire-Kampagne ins Leben gerufen hat. In dieser wird eine imaginäre Modemarke ‚Crisis Fashion‘ vorgestellt. Die Lancierung geht einher mit einem Fake-Webshop ‚crisis.future.fashion‘, in dem man vermeintlich ein weißes T-Shirt für lediglich 50 Cent erwerben kann. Der Clou bei der Sache: sobald man das weiße T-Shirt anklickt, zerfällt der Shop und die eigentliche Botschaft der Kampagne, über die momentane Lage der Fabrikarbeiter/-innen wie zum Beispiel in Bangladesch zu informieren, tritt zu Tage. Anstelle des Erwerbs des Shirts, werden die Besucher der Website über Möglichkeiten einer Spende aufgeklärt, mit der ein Nothilfefond sowie weitere karitative Organisationen unterstützt werden können.

Der ‚Crisis Fashion Fake-Webshop‘ geht am Mittwoch 22.04. offiziell online und wird von einer Web-Kampagne mit Meme-Sprüchen wie ‚Social Distance Fashion — When you don’t know who made your clothes‘ und ‚You have just won 10 Billion T-Shirts!‘ begleitet. Die 50 Cent T-Shirt Kampagne ist eine Weiterentwicklung der erfolgreichen Aktion ‚The 2 Euro T-Shirt – A Social Experiment‘, wo ein Automat mit 2-Euro-T-Shirt mitten auf dem Alexanderplatz in Berlin auf die Missstände in der Modeindustrie aufmerksam gemacht hat. „Ein Traum wäre es, wenn sich nun auch, über Ländergrenzen hinweg, Konsumenten mit Näherinnen solidarisieren würden”, sagt Ariane Piper von Fashion Revolution Germany.

Fotocredit: ©theorispresent

https://crisis.future.fashion, www.fashionrevolution.org, www.future.fashion

21.04.2020