Closely – Premium Sports- & Underwear
Closely – Premium Sports- & Underwear

26.01.2021 | Body Positivity, Empowerment und Sustainability sind die Basis des im Oktober 2020 neu lancierten, schwedischen Underwear-Labels Closely. Gegründet wurde es von Tove Langseth und Filip Nilsson, die insbesondere den CO2-Fußabdruck jedes einzelnen Produkts in den Mittelpunkt stellen. „Wir sind wahrscheinlich die erste Modemarke der Welt, die den CO2-Fußabdruck für jedes Kleidungsstück auf unserer Website bekannt gibt. Ein hoher Anteil an recycelten Materialien ist der Schlüssel, und das haben wir bisher für 70 Prozent unseres Sortiments geschafft. Closely ist von Anfang an ein klimaneutrales Unternehmen. Wir haben auch eine übersichtliche und vollkommen transparente Lieferkette. Ein guter Start, aber es ist nur der Anfang“, so Tove Langseth. Wir haben Filip Nilsson ein paar Fragen zum Konzept gestellt.

Warum stellen Sie die Kollektionen ausschließlich aus synthetischen Materialien her?
Bei den meisten Produkten brauchen wir synthetische Materialien, um die Funktion und den Komfort zu liefern, für den wir mit Closely stehen. In diesem Frühjahr werden wir aber unser Sortiment um eine Tencel-Kollektion ergänzen. Wir denken, dass Tencel unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit eine bessere Option als Baumwolle ist. Das Rohmaterial ist Eukalyptusholz und die Produktion verbraucht 95 Prozent weniger Wasser als Baumwolle. Außerdem werden alle verwendeten Chemikalien recycelt.

Warum verwenden Sie nicht 100 Prozent recyceltes Polyester beziehungsweise andere recycelte Fasern oder Materialien wie Econyl?
Wir haben uns vorgenommen, die beste Unterwäsche und Sportbekleidung der Welt aus funktionaler Sicht zu schaffen. Leider gibt es noch keine recycelten Alternativen, die in allen Kategorien so hohe Standards erfüllen. Aber das wird sich ändern. Und Closely wird diese Entwicklung mit beschleunigen.
Wir betreiben beispielsweise ein eigenes Projekt, um einen neuen, nachhaltigen Sportstoff mit allen erforderlichen Eigenschaften zu entwickeln. Wir sind ständig auf der Suche nach besseren Optionen. Davon abgesehen haben wir bereits einen hohen Anteil an recyceltem Material in den meisten unserer Produkte, beispielsweise 73 Prozent in unserer neuen BH-Reihe und 71 Prozent in unseren meistverkauften Slips. Der CO2-Fußabdruck eines unserer BHs ist etwa halb so groß wie der Industriestandard. Den Anteil an recycelten Materialien noch weiter zu erhöhen, hat dennoch höchste Priorität für uns. In der Zwischenzeit kompensieren wir sämtliche Emissionen durch Emissionsgutschriften. Closely war von Anfang an ein klimaneutrales Unternehmen und wir sind übrigens auch das erste Modeunternehmen weltweit, das für jedes einzelne Kleidungsstück eine Erklärung zum CO2-Fußabdruck abgibt.

Neben Nachhaltigkeit haben Sie sich mit Closely im Sinne von Body Positivity aufgestellt, so dass sehr unterschiedliche Frauen, sowohl in Bezug auf Figur also auch Alter, abbildet werden und dementsprechend die umfassende Größenauswahl ist. Wie genau sieht euer Größenspiegel aus?
Das Gesamtkonzept von Closely dreht sich um Inklusivität. Als wir unsere erste Kollektion auf den Markt gebracht haben, wollten wir von Beginn an schöne, coole BHs in 44 verschiedenen Größen anbieten können. In den Segmenten Slips und Sports bieten wir Größen von XXS bis XXXL an. Wir halten das für einen guten Start.  Aber wir sind uns dessen bewusst, dass wir noch nicht alle Größen einbeziehen. Wir hoffen, dass uns möglichst viele Frauen mögen, damit wir wachsen und dementsprechend weitere Größen priorisieren können – und auch weitere funktionale Styles.

closely-official.com

26.01.2021