Gang präsentiert neue CO2 neutrale Firmenzentrale
Gang präsentiert neue CO2 neutrale Firmenzentrale

10.11.2021 | Der Hosenspezialist Gang hat sein neues Headquarter in Kolbermoor bezogen. Direkt neben dem alten Gebäude entstand in einer rund anderthalbjährigen Bauphase das neue Objekt, das komplett CO2 neural ist. Die Heizung und Kühlung des Gebäudes erfolgt über eine Erdwärmesondenanlage, der gesamte Stromverbrauch wird zu 30 bis 40 Prozent über die Photovoltaikanlage gedeckt, der restliche Strom ist Ökostrom.

Ökologischen Fußabdruck gering halten

Mit dem Neubau setzt Gang Geschäftsführer Roberto Chini den Fokus auf eine nachhaltigere Zukunft. „Ich wollte ein Gebäude schaffen, das modern und ästhetisch ist, und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten. Wir haben uns wirklich den Kopf zerbrochen, wie wir für unsere Mitarbeiter ein rundum optimales Arbeitsklima schaffen können“, erklärt Roberto Chini. Das neue Gebäude ist überzeugt durch moderne Funktionalität gepaart mit einer ästhetischen Formsprache, umgesetzt nach strengsten bauökologischen Vorgaben. Auch bei seinen Kollektionen setzte die Marke bereits 2018 einen ersten Schritt Richtung Nachhaltigkeit, indem sie eine erste ECO-Line lancierte, bei der weitgehend recycelte Stoffe verwendet wurden. Für die Zukunft soll dies noch weiter ausgebaut werden.

Für die Mitarbeiter

Im Bürogebäude wurde darauf geachtet, viel natürliches Licht im Konzept miteinzuplanen. Weitere besonderen Features sind die thermoaktive Deckenheizung und -kühlung, höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Stühle und eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsplätze. Zusätzlich stehen den Mitarbeitern großzügige Pausenräume wie Küchen, Kaffeebars, Sitzecken und Außenbereiche für mehr Abwechslung und Freiraum zur Verfügung. „Wir haben erstklassige Mitarbeiter“, sagt Roberto Chini „und die haben einfach auch eine erstklassige Arbeitsumgebung verdient.“

Mit SAI Schleburg als federführendes Architekturbüro unter der Aufsicht von Bauherr Roberto Chini und Projeksteuerer Georg Zanetti verlief die Bauphase trotz Pandemie störungsfrei, alle Timings und Kostenpläne konnten eingehalten werden. Der Innenausbau erfolgte über norditalienische Premiumfirmen. Besonders stolz ist man über die 33-prozentige Über-Erfüllung aller Anforderungen hinsichtlich des Primärenergiebedarfs und des baulichen Wärmeschutzes. Dank der Photovoltaikbestückung, einer geothermischen Wärmepumpe, einer Gebäudekühlung, die ohne Kältemaschine auskommt und des Bezugs von Ökostrom ist es vollkommen CO2 neutral. Ökologisch komplettiert wird das Ganze durch die Begrünung der freien Bereiche des Flachdaches.

Wachstum voraus!

Mit dem Neubau setzt das Unternehmen stark auf Wachstum. Trotz der Herausforderungen im Rahmen der Pandemie verkündet Gang ein gesundes Wachstum mit steigenden Umsätzen. Seit 2019 wird Gründer Roberto Chini von Klaus Niessner als Teil der Geschäftsleitung unterstützt. Zusammen mit Jessica Pupavac arbeiten sie an der Umsetzung neuer Ziele und Projekte, wie Ausbau der Eco-Produkte, Kollektionserweiterung, Re-Launch der Herrenkollektion und Internationalisierungsstrategie. Durch das neue Gebäude wurde Raum für neue Arbeitsplätze geschaffen. Gang setzt auch hier auf Expansion und sucht derzeit acht neue Mitarbeiter im Bereich Design, Bekleidungstechnik und IT für die neue Firmenzentrale in Kolbermoor.

gang-fashion.com

 

10.11.2021