16. April 2015  |  TM-digital Messen & Märkte
Die Umsätze der Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes e.V. stiegen in 2014 um 10,8 Prozent auf 189,8 Mrd. Euro an. Auf Kundenseite wird Factoring immer beliebter: 18.900 Kunden nutzen bereits die Vorteile des Factorings. Die Factoring-Quote ist auf mittlerweile 6,5 Prozent angestiegen.
Factoring konnte in 2014 an das erfreuliche Ergebnis des Vorjahres anknüpfen und den Zuwachs von 8,8 Prozent nochmals um weitere zwei Prozent steigern. In 2014 stieg das Factoring-Volumen somit insgesamt um 10,8 Prozent auf eine neue Bestmarke von 189,8 Mrd. Euro an.
„Das Forderungsankaufsvolumen der Mitglieder des Verbandes knackt damit fast die 190 Mrd. Euro-Grenze, die 200 Mrd.-Marke liegt greifbar nah“, erwartet Joachim Secker, Sprecher des Vorstandes des Deutschen Factoring-Verbandes e.V. Gerade weil die deutsche Wirtschaft in 2014 „nur“ um 1,6 Prozent wuchs, offenbart der stolze Zuwachs von fast 11 Prozent im Factoring die Bedeutung, die Factoring als Finanzdienstleistung zwischenzeitlich erreicht hat.
Aufgrund des erfreulichen Umsatzwachstums stieg auch die Factoring-Quote, also das Verhältnis zwischen dem angekauften Forderungsvolumen (gemessen alleine am Umsatz der Mitgliedsunternehmen des Deutschen Factoring-Verbandes e.V.) und dem Bruttoinlandsprodukt (BIP), im Ergebnis auf 6,5 Prozent an. Der Umsatz der 24 Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes e.V. bedient mittlerweile also über sechs Prozent des gesamten deutschen Bruttoinlandsproduktes! Die Mitglieder des Verbandes stehen dabei für rund 90 Prozent des gesamten deutschen Factoring-Marktes.
Auch auf Kundenseite wird Factoring immer beliebter, gerade aus dem Mittelstand nutzen immer mehr Kunden Factoring als Teil Ihres Finanzierungsmixes. In 2014 stieg die Kundenanzahl auf 18.900 und somit um knapp sieben Prozent.
www.factoring.de

16.04.2015