DFD – Starke Bindung für den Modestandort Düsseldorf
DFD – Starke Bindung für den Modestandort Düsseldorf

29.07.2021 | Die Düsseldorf Fashion Days (DFD) blicken auf erlebnisreiche Tage zurück. Am 21. Juli startete unter der Dachmarke DFD das Orderbusiness in Düsseldorf begleitet von der umfassenden Standort-Initiative – dem Düsseldorf Fashion Days Festival. Neben den obligatorischen Orderterminen in den Messen und Showrooms fanden außerdem begleitend zahlreiche Aktivitäten in der Stadt statt. Am 24. Juli 2021 – dem Shopping Day – zelebrierten 180 Marken, Händler, Hotels und Galerien gemeinsam die Mode. Viele Händler überraschten mit exklusiven Aktionen und Gewinnspielen, DJ-Sessions und sogar einem Live-Konzert im Schaufenster.

Bühne frei für Einzelhandel und Endkonsument:innen

Die beiden Veranstalterinnen Angelika Firnrohr, Geschäftsführerin des Branchenvereins Fashion Net Düsseldorf, und Theresa Winkels, Leiterin der Wirtschaftsförderung, ziehen positive Bilanz: „Das modezentrierte Festival sollte Einzelhändlern mit gezielten Aktionen ermöglichen, kommunikativer Bestandteil der Düsseldorf Fashion Days zu werden und die Fashionkompetenz der Stadt auszuspielen. Der Shopping Day gab dem Einzelhandel und dem Publikum erstmals eine Bühne und zeigt die Relevanz der Modehauptstadt", so Firnrohr. „Unser Ziel war es, die Düsseldorf Fashion Days im Sinne eines positiven Destinationsmarketings strategisch und zukunftsgerichtet zu erweitern“, ergänzt Winkels. „Durch ein emotionalisiertes Einkaufserlebnis wecken wir neue Lust auf Mode und schaffen einen Mehrwert für alle – Modebegeisterte, Facheinkäufer:innen, Düsseldorfer:innen und Gäste der Stadt,“ sagt Winkels. Der Einzelhandel profitiert von den branchenübergreifenden Synergien. Andreas Rebbelmund, Geschäftsführer Breuninger Düsseldorf, unterstreicht die Relevanz der entstandenen Synergien: „Die Düsseldorf Fashion Days schaffen eine starke Bindung für den Modestandort. Das DFD Festival war einzigartig – Industrie, Handel und Kultur unterstrichen während des Shopping Day gemeinsam die Bedeutung der Mode in diesen Tagen und setzten mit städtischem Rückenwind ein herausragendes Zeichen.“

Nachhaltigkeit spürbar machen

Das Thema Sustainability war ein zentraler Aspekt der DFD. Die Stadt Düsseldorf, die angelehnt an die UN-Nachhaltigkeitsziele selbst 17 Nachhaltigkeitsziele verfolgt, nutzte das Modefestival als Plattform, wie man Nachhaltigkeit im Rahmen einer Orderwoche praxisnah umsetzen kann. Gesicht des Shopping Days am Samstag war Anna Hiltrop, ein in Düsseldorf entdecktes Model, das sich für sogenannte grüne Mode engagiert und auch bereits bei der Aktion ‚Rhine Clean Up‘ am Rheinufer als Botschafterin agiert. „Ich freue mich sehr, dass ich Botschafterin des Festivals sein durfte, da der Fokus zum ersten Mal auf Nachhaltigkeit und umweltschonender Mode lag. Ich hoffe, dass ich Interesse für einen umweltbewussteren Lebensstil wecken konnte“, sagt sie. In punkto Nachhaltigkeit kennt sich Heiko Wunder der Marke ‚Wunderwerk‘ aus. Der Designer wurde vor 85 geladenen Gäste aus der Branche mit dem 7. Modebusiness Award ausgezeichnet, den von Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller erhielt.

fashion-net-duesseldorf.de

Bild oben: Wunderwerk Fashionshow im Rahmen des Modebusiness Award 2021 / © Ast-Jürgens

Bild unten: DFD Lounge am Karl-Arnold-Platz / © Andreas Endermann

 

29.07.2021