C&A präsentiert Factory for Innovation in Textiles

28.05.2021 | Im Herbst 2021 öffnet C&A die Toren seine ‚Factory for Innovation in Textiles‘ (C&A’s FIT) in Mönchengladbach. An diesem neuen Standort sollen künftig mithilfe modernster Technologien nachhaltige Mode produziert werden. Unterstützung erhält das Unternehmen unter anderem von der Hochschule Niederrhein, der Textilakademie NRW, der RWTH Aachen sowie von Start-Up-Unternehmen. „Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir neue Maßstäbe in der Textilherstellung und -konfektion setzen. Wir freuen uns sehr, wieder im Herzen Europas zu produzieren. ‚C&A‘s FIT‘ wird die Digitalisierung von Prozessen mit Nachhaltigkeit verbinden und damit neue Standards für die weltweite Produktion schaffen“, erläutert Giny Boer, CEO von C&A Europe.

FIT für die Zukunft

Vorerst wird sich die Produktion im FIT auf den Bereich Denim konzentrieren. In diesem Bereich zählt C&A sich zu einen der der Marktführer in Europa und hat bereits in den Vorjahren neue Maßstäbe gesetzt: 2018 entwickelte das Unternehmen unter anderem die weltweit erste Jeans, die mit dem Cradle-to-Cradle (C2C) Gold-Level zertifiziert wurde. 2020 folgte die Platinum-Auszeichnung für die Forever Denim-Jeans. Am neuen Standort will C&A diese Erfolge durch die Integration von hochautomatisierten Prozesse in Näherei und Wäscherei fortführen. In den kommenden Monaten sollen etwa 100 neue Mitarbeiter:innen eingestellt und gemeinsam mit der Textilakademie NRW für die Arbeit an dem modernen und CO₂-neutralen Standort qualifiziert werden. Zunächst sollen in Mönchengladbach etwa 400.000 Jeans pro Jahr produziert werden, später stehen 800.000 in der Planung. Die ersten Hosen sind 2022 erhältlich. „FIT wird mehr sein als nur ein Labor für Prototypen. Es geht um die Produktion in größeren Stückzahlen. Nachhaltige Mode darf kein Nischenprodukt sein“, bringt Giny Boer das Vorhaben auf den Punkt.

Neue Impulse setzen

„Diese Investition von C&A unterstreicht, dass die Textilindustrie hier bei uns, mitten in Europa, wieder neue Impulse setzt“, sagt Rolf Königs, der Vorsitzende des Verbands der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Detlef Braun von der Textilakademie NRW wertet das Engagement C&As auch mit Blick auf weitere Innovationsprojekte als „wichtiges Zeichen für die Textilindustrie in unserer Region.“ Einst florierten die Produktion und der Handel von Textilien am Niederrhein. Nach Jahrzehnten, in denen erhebliche Teile der Textilbranche die Region verlassen haben, ergeben sich für den Technologie-, Studien- und Forschungsstandort nun wechselseitig neue Chancen. „Mit C&A engagiert sich mitten in Europa ein Unternehmen, das sich über Jahre mit zahlreichen Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit fit gemacht hat. Wir stehen schon seit längerem in einem intensiven Austausch und sind stolz, dass der Industriearbeitsplatz der Zukunft schon heute in direkter Nähe Wirklichkeit wird. Unsere Studierenden und Forschenden begeistert das: Fast Fashion ist out, FIT Fashion ist in“, sagt Professorin Dr. Maike Rabe, Leiterin des Forschungsinstituts für Textil und Bekleidung an der Hochschule Niederrhein.

c-and-a.com

Bilder: C&A ‚Forever Denim‘-Styles

28.05.2021