Erfolgreicher Auftakt des ‚Strike a pose‘-Festivals
Erfolgreicher Auftakt des ‚Strike a pose‘-Festivals

28.07.2021 | Zum ersten Mal fand das ‚Strike a pose‘-Festival im Museum K21 und in 15 Galerien in Düsseldorf statt. Das Mode- & Kunstfestivals präsentierte in einem Mix aus Kollaborationen, Ausstellungen und Symposium internationale Künstler:innen, Modemacher:innen, Galerien und Protagonist:innen der Green Fashion Szene. Der Auftakt des ebenso spannenden wie inspirierenden ‚Strike a pose‘-Festivals ist mehr als geglückt. Mode und Kunst sind präsent in den Fokus gerückt. Die interdisziplinären Ergebnisse konnte das interessierte Publikum vom 23. bis 25. Juli beispielsweise mit Führungen durch die Galerien in Augenschein nehmen. Im Rahmen des Fashion Days am Samstag auf der Piazza des K21 zeigten ausgewählte Brands aus Düsseldorf und Köln ihre Arbeiten - mit dabei: Speaking Garments, Strehlow, Boyfrommars1996, 22/4_Hommes_Femmes und P.Leisure Industries, das Label von Mike Meiré. Dabei ließen sich die Label auf künstlerische Arbeiten ein, schufen neue Kreationen oder nutzten diese als Bausteine.

Strike a pose - Preisverleihung

Im Rahmen des Fashion Day wurden die Kollaboration zwischen der Künstlerin Isabella Fürnkäs und Designerin Jasmin Truong, die gemeinsam mit der Galerie Clages aus Köln ausstellten, in einer Preisverleihung ausgezeichnet. „Gemeinsam mit der Berliner Designerin entwickelte Isabella Fürnkäs eine Installation, in der sich der kaleidoskopische Charakter der eingesetzten Filmausschnitte im Patchwork der recycelten Modefragmente spiegelt. Mittels der Performance wird eine Metaebene eröffnet, die unseren Umgang mit der Digitalisierung infrage stellt. Die Jury überzeugte der gelungene Kooperationsgedanke, für dessen Ausführung beide ihre eigene Komfortzone verlassen mussten“, so  Juryvorsitzende Ilona Marx, Journalistin. Die Jury, zu der auch Ljiljana Radlovic und Robert Danch, Initiator:innen von ‚Strike a pose‘, zählten,  verlieh außerdem einen weiteren Preis an die Arbeit des Designers Mario Keine und des Künstlers Manuel Graf, die von der Düsseldorfer Galerie Van Horn vertreten wurden.

Talks and more

Beim The New Normal: Green Fashion Symposium am Freitag und Sonntag kamen Expert:innen aus der nachhaltigen Modeindustrie zusammen und sprachen darüber, wie Design, Fashion und Business alternativ funktionieren können. Das Symposium wurde kuratiert von J’N’C & TM-Redakteurin Cynthia Blasberg. Heiko Wunder war am Freitag beim Symposium zum Thema ‚Inspiration‘ zu Gast und nahm mit seinem Store Wunderwerk auch am Düsseldorf Fashion Day teil. Am Sonntagabend wurde ihm im Rahmen des DFD der ‚Modebusiness Award 2021 verliehen. Dr. Stephan Keller, Düsseldorfer Oberbürgermeister, in seiner Laudatio: „Der Modebusiness Award geht in diesem Jahr an Heiko Wunder, der nicht nur die lokale Modeindustrie maßgeblich geprägt hat, sondern auch eine nationale Einflussgröße in der Mode und Vordenker im Verknüpfen von Produktion und Nachhaltigkeit ist. Ich freue mich sehr, dass Mode hier in Düsseldorf nach wie vor erlebt und gelebt wird und viele namhafte Akteure aus der Mode- und Handelsbranche zur Verleihung des Modebusiness Awards zusammengekommen sind, um der Auszeichnung einen würdigen Rahmen zu verleihen."

strikeaposefestival.de

28.07.2021