Armedangels sagt mit Circular Tee Überproduktion den Kampf an
Armedangels Circular Tee

16.04.2021 | Das Ecowear-Label Armedangels hat sein komplett zirkuläres T-Shirt lanciert und will damit auf die Überproduktion vor allem in der Modeindustrie aufmerksam machen. Weltweit werden heute jährlich 76,4 Millionen Tonnen Kleidung produziert. Es herrscht die Mentalität viel zu kaufen, die Kleidungsstücke nur kurz zu tragen und letztendlich in den Müll zu werfen. Armedangels will diesen textilen Teufelskreis durchbrechen. „Wir müssen Mode radikal neu denken. Tun wir es nicht, gehen wir perfekt gestylt zugrunde. Was wäre, wenn Müll nicht nur das Problem, sondern auch die Lösung wäre?", sagt Martin Höfeler, CEO Armedangels.

Aus ‚Müll‘ wird ein neues Shirt

Die Brand lädt daher auf der eigenen Website Verbraucher:innen ein, alte Armedangels-Thirts an die Marke zurückzuschicken, statt diese zu entsorgen. Das Unternehmen lässt die abgelegte Ecowear bei ihrem Partner in Portugal zur Weiterproduktion aufarbeiten. Die Kleidung wird im ersten Schritt nach Farbe und Materialzusammensetzung getrennt und in weiteren Schritten sukzessive zerkleinert, bis der alte Stoff wieder zu losen, flauschigen Fasern wird, die dann wieder neu und fest versponnen werden. Daraus entsteht der Armedangels Circular Garn – der dann zum Circular Tee weiterverarbeitet wird. Das Label plant bereits, den Service auch außerhalb Deutschlands anzubieten. Die nächste Produktgruppe steckt bereits in der Pipeline: der Circular Denim.

Was Armedangels in Zukunft noch plant verrät der neue Creative Director der Marke, Michael Kampe, im Interview auf J’N’C Online. Das Interview lesen Sie hier.

armedangels.com

16.04.2021