Physische Frankfurt Fashion Week für Sommer 2021 abgesagt
Detlef Braun und Anita Tillmann

06.05.2021 I Nun ist es offiziell: Die Frankfurt Fashion Week wird vom 5. bis 9. Juli 2021 nicht phyisisch, sondern ausschließlich digital stattfinden. Eine physische Veranstaltung ist somit für den Sommer 2021 abgesagt. Grund sei die hiesige Corona-Lage, die eine Planungssicherheit für Großveranstaltungen unmöglich macht. Um für die Branche dennoch da zu sein, haben die Veranstalter der FFW, die Messe Frankfurt und die Premium Group, das FFW STUDIO entwickelt. 

Neben den pandemischen Rahmenbedingungen sei vor allem die partnerschaftliche Verantwortung gegenüber allen Stakeholder:innen ausschlaggebender Punkt für diese Entscheidung – schließlich würde ein unverändertes Festhalten an den bisherigen Planungen das finanzielle Risiko für eine physische Durchführung der Frankfurt Fashion Week auf die Schultern der Austeller:innen, Besucher:innen und Partner:innen verlagern. Weiter heißt es, dass die Prognosen hinsichtlich des Impffortschritts zwar aktuell grundsätzlich positiv stimmen, dennoch müssen Tradeshows und Präsentationen, die auf der physischen Präsenz eines internationalen Besucher:innen- und Aussteller:innenportfolios aufbauen, den zum jetzigen Zeitpunkt maßgeblichen Entscheidungsfaktoren Rechnung tragen. Zu diesen zählen insbesondere sowohl externe Kriterien, wie andauernde Einschränkungen im Reiseverkehr sowie umfangreiche Quarantänebestimmungen als auch unternehmensinterne Aspekte wie Reiserestriktionen oder auch Kurzarbeitsregelungen, die Stakeholder:innen eine Zusage der physischen Teilnahme an der Frankfurt Fashion Week Anfang Juli 2021 momentan unmöglich machen. 

Digital Impulse zur Transformation setzen 

„Jetzt heißt es, nach vorne blicken“, stimmt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt trotz allem optimistisch. „Wir sind angetreten, um die Frankfurt Fashion Week mit ihrem Ecosystem zum Taktgeber der Mode- und Textilbranche zu machen und relevante Zukunftsthemen auf der Agenda der Industrie zu setzen. An diesem Anspruch halten wir fest. Beispielsweise der neue Frankfurt Fashion SDG Summit presented by der Conscious Fashion Campaign in Zusammenarbeit mit dem United Nations Office for Partnerships und die durch die ‚New European Bauhaus’-Initiative der Europäischen Union inspirierte Konferenz ‚The New European Bauhaus – Werkstatt der Zukunft’, organisiert vom Fashion Council Germany in Kooperation mit der Frankfurt Fashion Week, versprechen einen hochkarätigen digitalen Aufschlag. Unserer Intention, in Frankfurt eine Fashion Week gänzlich neu zu interpretieren und einen international Impact entwickelnden Impuls zu setzen, wie die Zukunft der Modeindustrie transformativ zu gestalten ist, werden wir somit auch unter diesen herausfordernden Umständen gerecht!“

Auch Anita Tillmann, Managing Director der Premium Group, bleibt trotz der Enttäuschung zuversichtlich: „Es bricht mir das Herz, zum dritten Mal in Folge unsere Tradeshows, Konferenzen und Events, ebenso die geplanten Kollektionspräsentationen und Shows abzusagen. Machen wir uns nichts vor, für die Fashionbranche ist das dramatisch. Uns bleibt nichts anderes übrig, als den Tatsachen ins Auge zu sehen, die Konsequenzen zu ziehen und die physischen Elemente einer Frankfurt Fashion Week – auf die wir uns alle so sehr freuen – für den Januar 2022 zu planen. Für den Juli werden wir nun alle Kräfte bündeln, um auch ohne persönliches Get- together unserer Verantwortung der Branche gegenüber digital gerecht zu werden: Im FFW STUDIO werden wir Inspiration bieten, vor allem aber die Themen zu Sustainability und Digitisation vorstellen und auf höchstem Niveau in entsprechenden Formaten diskutieren. Es geht darum, eine Art Pre-Season unserer Vision einer neuen Frankfurt Fashion Week, trotz Corona, Realität werden lassen. Jetzt erst recht!“

www.frankfurt.fashion wird zum FFW STUDIO 

Das FFW STUDIO entsteht auf der Website www.frankfurt.fashion als zentraler, digitaler Raum für alle Textil- und Modeprofis, Fashion People und Interessierte. In einem professionell kuratierten Live-Stream wird während der Frankfurt Fashion Week eine ganzheitliche User Experience entstehen, die mit den vier Kanälen Trade Show, Conference, Experience sowie Arts & Entertainment die vier Säulen des Frankfurt Fashion Week Ökosystems abbildet und dabei stets die Leitmotive Sustainability und Digitisation in Szene setzt. Die Inhalte werden im Anschluss an die Liveübertragung in Form einer Video-on-Demand-Serie allen Stakeholder:innen für die Interimssaison zur Verfügung stehen. So entsteht eine konzentrierte und hochqualitative Essenz der zukunftsorientierten Themenfelder der Frankfurt Fashion Week. 

Das Programm sei State-of-the-Art und wird gemeinsam mit Partner:innen aus Politik, Handel, Industrie und Medien entwickelt. In exklusiven Future Talks internationaler Leitmedien werden zukunftsrelevante Fragestellungen mit führenden Entscheidungsträger:innen der Branche diskutiert. Weitere Programmhighlights sind Deep Dives und Einblicke in die beiden Leit-Konferenzen der neuen Frankfurt Fashion Week, der Frankfurt Fashion SDG Summit sowie die Konferenz ‚The New European Bauhaus – Werkstatt der Zukunft’, die beide erstmals im Rahmen der Frankfurt Fashion Week ausgerichtet werden. Die Programmdetails werden zeitnah bekanntgegeben. 

Die Tradeshows Premium, Seek, Neonyt und The Ground sowie die Runwaypräsentationen werden auf 19. bis 21. Januar 2022 verschoben.

frankfurt.fashion/de

Fotos: Lottermann and Fuentes
oben: Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt und Anita Tillmann, Managing Director Premium Group

05.05.2021