Steffen Schraut verzichtet auf Echtpelz
Steffen Schraut ,  Peta , Pelz, Frank Schmidt

13.02.2017 | Es ist gerade 14 Tage her, dass Steffen Schraut den ‚Modebusiness Award Düsseldorf 2017‘ im Rahmen der cpd erhielt. Jetzt ist die Tierschutzorganisation Peta voll des Lobes für Steffen Schraut. Der Modedesigner verzichtet nämlich mit der kommenden Herbst-/Winterkollektion 2017/18 auf die Verwendung von Echtfell. TM-Textilmitteilungen erläuterte Schraut, während eines Besuchs im Showroom, dass er die Verwendung von Pelz für nicht mehr zeitgemäß hält und die hochwertigen Qualitäten von Fake Fur die Verwendung von Echtfell überflüssig machen. Peta berichtet, die NGO habe dem Düsseldorfer Designer im vergangen Jahr Undercover-Aufnahmen von chinesischen Kaninchenpelzfarmen zukommen lassen – in der Hoffnung ein weiteres Modeunternehmen vom Verzicht auf Fell überzeugen zu können. 2016 wurden – laut Peta – weltweit circa 72 Millionen Tiere ausschließlich für ihren Pelz getötet. „Wir freuen uns, dass Steffen Schraut sich konsequent gegen Pelz entschieden hat und so ein Zeichen für die Luxusmodebranche setzt. Hochwertige Fake Furs bieten heutzutage tolle Haptik und erweitern die Designmöglichkeiten, ohne dass ein Tier dafür sterben muss“, so Frank Schmidt, Fachreferent in der Bekleidungsindustrie bei Peta. (Foto: ©Steffen Schraut) www.peta.de

13.02.2017 | cb