Tailorit-Studie zu den Trends im Bekleidungshandel

Der Kunde ist heute so mobil, flexibel, individuell, innovativ, selektiv und anspruchsvoll wie nie – und honoriert es mit Begeisterung, Umsatz und Treue, wenn ihm „sein“ Retailer in genau diesen Disziplinen ebenbürtig und auf Augenhöhe begegnet. Diese ist die wesentlichste Erkenntnis der Studie „Trends & Innovationen im Bekleidungshandel. Die Berater der Tailorit GmbH haben nach eigener Auskunft zu Jahresbeginn rund 100 Top-Entscheider aus dem Bekleidungshandel befragt und präsentieren die Ergebnisse auf rund 80 Seiten. Ihr Fazit: „Wenn alles jederzeit und überall erreichbar, verfügbar, möglich ist, dann muss sich auch der Kunde seinen ganz eigenen Herausforderungen dieser nahezu grenzenlosen Freiheit stellen.“

Und der Händler? Er muss diese neuen Trends kontinuierlich beobachten und bewerten. Er muss ihren Reifegrad erkennen, ihren Nutzen abschätzen, ihre Kosten klassifizieren – und irgendwann eine Entscheidung treffen. Der traditionelle stationäre Handel stehe zwar unter einem großem „digitalen Druck“, er könne ihn aber gewinnbringend für sich nutzen, indem er die typischen Stärken der Fläche intelligent ausspielt – und zwar nicht gegen, sondern gemeinsam mit den neuen Technologien.

Die Studie mündet in 18 Insights:

1.
Kundenbindung ist bei allen Befragten die wichtigste Motivation für eine umfassende Vernetzung der Kanäle.

2.
Das Ziel einer optimierten Kundenbindung wird speziell durch ein kanalübergreifendes CRM mit integrierten Boni und Kaufhistorien verfolgt.

3.
Für die im Rahmen von Customer Insights, Datenanalysen und Kundensegmentierung notwendigen Big Data-Anwendungen planen Retailer aller Preissegmente hohe Investitionen in ihre IT ein.

4.
Höhere Warenverfügbarkeit und Mitarbeiterproduktivität haben bei Operational Excellence Top-Priorität. Speziell Value Retailer setzen für beschleunigte Filialprozesse schon heute auf RFID und Mobile Store-Lösungen.

5.
Mitarbeiterproduktivität ist ein zentrales Thema speziell für große Retailer im mittleren Preissegment.

6.
Je nach Marktsegment wird die Bedeutung der einzelnen Vertriebs- und Marketingkanäle (Social, Local, Mobile, Desktop) sehr unterschiedlich bewertet.

7.
Der Social-Kanal spielt schon heute eine große Rolle beim Ausbau der Markenbekanntheit und -attraktivität; in Zukunft werden auch positive Umsatzimpulse erwartet.

8.
QR-Code Shopping gilt als eines der wichtigsten Interaktionstools mit dem Kunden.

9.
Die meisten Retailer bevorzugen eine mobile-optimierte Website statt einer Shopping-App.

10.
Der vermeintliche „Beratungsklau“ oder oft kritisch betrachtete Showrooming-Effekt kann positive Kontakte zwischen Marke, Sortiment und Kunde schaffen.

11.
Die Investitionsbereitschaft im Bereich Sales & Service ist besonders hoch.

12.
Couponing beschränkt sich zwar derzeit noch weitgehend auf Händler mit einem vergleichsweise hohen Online-Umsatz (selektive, kostengünstige Coupon-Distribution über das Web), ist aber bei vielen Retailern für die Zukunft fest eingeplant.

13.
Vor allem Premium Retailer setzen künftig Mobile Devices für ihr Visual Merchandising ein.

14
Retailer mit einem hohen Online-Anteil am Umsatz zeigen sich auch im Filialgeschäft als besonders innovationsfreudig.

15.
Quellensicherung wird allgemein als Maßnahme mit überzeugenden Einsparpotenzialen eingeschätzt.

16.
Viele erfolgreiche Projekte haben die enormen Vorteile der RFID-Technologie bewiesen; über die Hälfte aller Retailer – vor allem im Value- und mittleren Preissegment – begeistern sich für die Implementierung solcher Systeme.

17.
Während die Technisierung bzw. Digitalisierung auf der Fläche derzeit noch zögerlich vorangetrieben wird, sind online-affine Händler – allen voran die Premium Retailer – die Vorreiter in den Bereichen Augmented Reality und Digitale Werbeflächen. Das mittlere Preissegment ist besonders bei Interaktiven Schaufenstern engagiert.

18.
Der in den USA erkennbare Trend zum kontaktlosen bzw. mobilen Zahlungsvorgang (Digital Signpad – Online-Receipt – Salesfloor-Checkout) wird hierzulande vorrangig von Premium Retailern aufgegriffen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich an: Mirja Schmitz, mirja.schmitz@tailorit.de

Dr. Axel Seeger, Partner Tailorit

Thomas Jesewski, Managing Director